Warum das Park Café wieder geöffnet hat

Clubs sind während der Corona-Beschränkungen geschlossen. Das Park Café hat seit knapp sechs Wochen trotzdem wieder geöffnet. Wie ist das möglich?

Warum das Park Café wieder geöffnet hat

Die Corona-Maßnahmen machen vielen Branchen noch immer schwer zu schaffen. Zu denen, die es am härtesten trifft, zählen Clubbetreiber. Tanzveranstaltungen sind noch immer untersagt, Partys am Wochenende können nur noch unter strikten Schutzmaßnahmen stattfinden. Auch das Park Café in der Wiesbadener Wilhelmstraße musste im März seine Türen schließen. Doch die öffnen sich seit ein paar Wochen wieder regelmäßig für Gäste. Das sorgt bei einigen Lesern für Verwunderung.

Anderes Konzept

Doch wie gewohnt läuft es auf der Wilhelmstraße in dem Club derzeit nicht ab. Wie Patrick Sertel vom Park Café erklärt, hat man das Konzept des Lokals kurzerhand geändert. „Die Älteren kennen das noch aus den 90er-Jahren, wo man zum Essen und Cocktails-Trinken zu uns gekommen ist.“ Ähnlich laufe es auch derzeit unter den Corona-Beschränkungen ab.

„Das Problem ist, dass wir nun seit 20 Jahren als Club abgespeichert sind“, sagt Sertel. Und das sorgt bei den Wiesbadenern für Verwirrung. Und für neidische Blicke anderer Clubs: So habe die Konkurrenz aus anderen Städten bereits mehrfach mit Anzeigen versucht, das Park Café wieder schließen zu lassen.

„Das Konzept ist nicht zu beanstanden.“ - Referent des Bürgermeisters

Doch ohne Erfolg: Wie ein Referent des Bürgermeisters gegenüber Merkurist bestätigt, darf das Park Café trotz Corona öffnen: „Das derzeitige Betriebs- und Hygienekonzept ist nicht zu beanstanden und der Betrieb darf entsprechend der Rahmenbedingungen für Gaststätten geöffnet haben.“

Mittlerweile ist das Park Café das fünfte Wochenende geöffnet. Dass es so gekommen ist, ist das Ergebnis eines eigenen Hygienekonzeptes. „So haben wir zum Beispiel die Laufwege so angelegt, dass alles ein Kreislauf ist. Bei uns werden sich keine Gäste entgegenkommen“, erklärt Sertel. Man habe verschiedene Areas eingerichtet, dort gebe es jeweils Tische für die erlaubten zehn Personen in ausreichendem Abstand zueinander. Eine Tanzfläche gibt es nicht.

DJs und Dinner

„Der Verzehr von Speisen und Getränken findet ausschließlich an den Tischen statt.“ - Referent des Bürgermeisters

Ein Konzept, das auch für die Behörden akzeptabel ist. „So wurden beispielsweise alle ehemaligen Tanzflächen mit Tischen versehen und bestuhlt. Der Verzehr von Speisen und Getränken findet ausschließlich an den Tischen statt. Auf den Böden sind die Laufwege entsprechend markiert und die Bar ist für die Gäste komplett geschlossen“, führt der Referent des Bürgermeisters einige Beispiele auf. Auch sei durch weitere Maßnahmen sichergestellt worden, dass sowohl die Abstandsregelungen als auch die sonstigen Empfehlungen des Robert Koch-Institutes eingehalten werden.

Trotzdem finden auch im Park Café wieder Veranstaltungen mit DJs statt. „Denen geht es derzeit auch schlecht und viele sind froh, auch derzeit noch Engagements zu bekommen“, sagt Sertel. Dann aber nicht als Tanzveranstaltungen sondern nach dem Motto „Dinner and Dance“. „Dance“ dann aber nur am eigenen Tisch. Durch das Konzept finden nur noch 120 Gäste im Inneren Platz. Das sei zwar besser als nichts, aber trotzdem nur ein „Tropfen auf den heißen Stein.“ (js)

Logo