Waldbrandgefahr: Grillplätze in Wiesbaden geschlossen

Ordnungskräfte wollen kontrollieren

Waldbrandgefahr: Grillplätze in Wiesbaden geschlossen

Die Stadt Wiesbaden hat gemeinsam mit der Berufsfeuerwehr die Schließung sämtlicher Grillplätze im Stadtwald angeordnet. Grund ist das anhaltend trockene Wetter.

Das Grünflächenamt der Stadt bittet die Wiesbadener Bürger um Verständnis für die Maßnahme. Diese diene nicht nur dem Schutz der Natur, sondern auch der Menschen. Die Feuerwehr und die Forstmitarbeiter bitten die Bevölkerung, in den Wäldern rund um Wiesbaden wachsam zu sein. Zusätzlich setzt die Stadt verstärkt Ordnungskräfte ein, die die Einhaltung des Grillverbots in den Wäldern kontrollieren werden.

Grillplätze außerhalb des Stadtwalds, wie beispielsweise der auf der Maaraue, sind von dem Verbot bisher nicht betroffen. Wie ein Sprecher der Stadt bestätigt, würden diese aber unter strenger Beobachtung stehen. „Wenn es weiterhin so warm und trocken bleibt, muss auch dort mit einer Schließung gerechnet werden“, so der Sprecher.

Damit die Feuerwehr im Ernstfall schnell zu einem möglichen Waldbrand gelangen kann, sind die Bürger angehalten, sämtliche Einfahrten zu den Feldern und Wäldern freizuhalten. Das Rauchen im Wald ist zum Schutz der Natur das ganze Jahr über streng verboten. Jedes Feuer muss sofort unter der Notrufnummer 112 der Feuerwehr gemeldet werden. Personen vor Ort werden gebeten — wenn möglich — die Einsatzkräfte einzuweisen.

Laut Vorhersage des Deutschen Wetterdienstes (DWD) ist die große Hitzewelle in Wiesbaden zunächst vorbei. Für diese Woche werden Temperaturen zwischen 27 und 30 Grad erwartet, es soll aber weiterhin trocken bleiben. (ts)

Logo