Falsche Polizisten am Telefon: Immer mehr Fälle in Wiesbaden

Allein am Mittwoch 40 Vorfälle

Falsche Polizisten am Telefon: Immer mehr Fälle in Wiesbaden

Die Polizei vermeldet einen starken Anstieg von Anrufen falscher Polizeibeamter. Allein am Mittwoch seien fast 40 Betrugsfälle registriert worden.

Demnach meldeten sich die Täter am Mittwoch wiederholt als „Herr Bötcher“ beziehungsweise „Herr Berger“ von der Kriminalpolizei. Immer wieder gaben die Anrufer an, dass die Polizei Einbrecher festgenommen habe und man bei der Durchsuchung dieser eine Liste mit weiteren ausgesuchten Einbruchsobjekten gefunden habe. Sie versuchten ihren Opfern zu erklären, dass deren Adresse auch auf dieser Liste stehe und sie akut gefährdet seien. Da ein Einbruch kurz bevor stehe, würde ein Zivilbeamte vorbeikommen und die Wertsachen für die Anwohner in Gewahrsam nehmen.

Hinsichtlich der Übergabemethoden, die die Betrüger ihnen mitteilen, sind die Versionen der Opfer unterschiedlich. Einmal kommt tatsächlich eine Person vorbei, in anderen Fällen sollen die Wertsachen auf dem Grundstück deponiert werden, ohne, dass die Opfer die Abholer sehen. Es sei auch schon vorgekommen, dass die Täter in der Dunkelheit vor dem Balkon der ahnungslosen Opfer erschienen und die Wertsachen dann auf Zuruf von den Opfern vom Balkon geworfen wurden.

Die Polizei rät, bei solchen Anrufen immer wachsam und misstrauisch zu bleiben und warnt die Bevölkerung: „Die Polizei wird niemals Wertsachen bei Ihnen abholen oder sichern wollen. Auch keine Staatsanwaltschaft oder eine andere ,Behörde’ wird dies tun. Beenden Sie solche Gespräche immer sofort und wählen Sie den Notruf 110.“ (lp)

Logo