Polizei-Diensthunde in neuem Gefährt unterwegs

Klimatisiert und stressfrei durch die Stadt

Polizei-Diensthunde in neuem Gefährt unterwegs

Die Diensthunde der Stadtpolizei Wiesbaden haben ein neues Gefährt bekommen. Sowohl im neuen Auto als auch dem dazugehörigen Anhänger sollen sich die Tiere wohlfühlen.

Die drei Diensthunde, Don, Xtra und Cash, „arbeiten“ für die Wiesbadener Stadtpolizei und haben das neue Gefährt bereits getestet. Damit diese stressfrei zum Einsatz und wieder nach Hause kommen, bekamen sie nun ein neues Auto und einen Anhänger spendiert. In beiden Gefährten wird ausreichend Platz für die Hunde geboten.

Das Auto, das in dieser Woche an die Diensthundeführer übergeben wurde, hat 31.000 Euro gekostet, bietet Raum für zwei Hunde und ist klimatisiert. Im Anhänger, der 6500 Euro gekostet hat, finden noch einmal vier Tiere Platz. „Der Anhänger ist ebenso wie das Auto voll klimatisiert und soll vor allem bei längeren Einsätzen eine Rückzugsmöglichkeit für die Hunde bieten“, erklärte Bürgermeister und Ordnungsdezernent Oliver Franz (CDU) bei der Übergabe.

Hunde im Einsatz

Die Diensthunde der Stadtpolizei erfüllen vor allem präventive Zwecke. Auf Streife mit ihrem Herrchen schinden die Tiere Eindruck. Dabei werden sie nicht nur in öffentlichen Grünanlagen, auf Spielplätzen und Schulhöfen eingesetzt. Auch bei großen Veranstaltungen sind die Tiere unterwegs, da sie zum Beispiel ihr Herrchen vor Angreifern schützen können.

„Ein rechtzeitiger Einsatz kann eine Eskalation verhindern.“ - Bürgermeister Oliver Franz

„Ein Diensthund unterstützt ordnungspolizeiliche Maßnahmen der Gefahrenabwehr und der Strafverfolgung“, so Franz. „Ein rechtzeitiger Einsatz von Polizeihunden kann somit auch eine Eskalation verhindern.“

Logo