Jagd nach dem Raser von der A66: Fahndung bei Aktenzeichen XY

Polizei gründet Arbeitsgruppe „TORO“

Jagd nach dem Raser von der A66: Fahndung bei Aktenzeichen XY

Auch vier Tage nach dem tödlichen Unfall auf der A66, der sich vermutlich im Zuge eines illegalen Autorennens ereignet hat (wir berichteten), fehlt von Ramsy Azakir noch jede Spur. Dem 34-Jährigen wird vorgeworfen, an dem Rennen am Samstag teilgenommen zu haben. Er steht unter Verdacht, den Lamborghini gefahren zu haben, der für den Unfall verantwortlich war. Zwei weitere Verdächtige, ein Porsche-Fahrer und ein weiterer Lamborghini-Fahrer, wurden bereits festgenommen.

Um den Druck auf den flüchtigen Verdächtigen zu erhöhen und vielleicht den entscheidenden Hinweis aus der Bevölkerung zu erhalten, hat sich die Polizei Westhessen dazu entschlossen, den Fahndungsaufruf in der ZDF-Sendung „Aktenzeichen XY … ungelöst“ zu veröffentlichen.

Die Sendung mit Moderator Rudi Cerne wird am Mittwoch, den 14. Oktober, um 20:15 Uhr ausgestrahlt. Wer Hinweise zu Ramsy Azakir geben kann, hat dann die Möglichkeit, direkt im Studio oder bei jeder anderen Polizeidienststelle anzurufen.

Die Polizei Westhessen hat mittlerweile die „AG TORO“ gegründet. Die Arbeitsgruppe ist mit der Ermittlung in dem Fall des tödlichen Autorennens betraut. Die Gruppe besteht aus spezialisierten Beamten aus dem Bereich Verkehr, Ermittlungen und soziale Medien der Kriminal- und Schutzpolizei der Polizeidirektion Wiesbaden, Direktion Verkehrssicherheit und der Polizeidirektion Main-Taunus.

Für den Fall wurde nun auch ein eigener Hinweisserver zur einfachen Übermittlung von Hinweisen wie beispielsweise Bild- und Videodateien eingerichtet. Wer Hinweise hat, kann sie auf einer eigenen Seite hochladen. Auch das Hinweistelefon ist unter der Nummer (06192) 2079 - 500 weiterhin freigeschaltet.

Logo