Wo Vegetarier in Wiesbaden fündig werden

Die Veganer-Messe „Veggieworld“ hat Wiesbaden zwar verlassen, doch als Nicht-Fleischesser wird in der Stadt noch immer eine große Auswahl geboten. Welches Lokal ist Euer Favorit?

Wo Vegetarier in Wiesbaden fündig werden

Als Vegetarier hat man es in Wiesbaden heute längst nicht mehr so schwer wie noch vor ein paar Jahren. Viele Restaurants bieten etliche fleischlose Gerichte an. Natürlich mag es auch noch einige wenige Lokale geben, in denen man als Vegetarier wirklich gar nichts zu essen findet. Umso erfreulicher aber, dass es auch genau andersherum geht, denn auch in Wiesbaden gibt es Restaurants, die sich auf vegetarische Küche spezialisiert haben. Nach den besten Tipps für Vegetarier hat Merkurist-Leserin Boguslawa in ihrem Snip gefragt.

Hey Lucie!

Im vergangenen Winter eröffnete das „Hey Lucie!“ im Wiesbadener Westend. In der Goebenstraße 18 serviert Inhaberin Lucie Richardson aber nicht nur vegetarische, sondern auch vegane und glutenfreie Speisen. Da das Lokal nur bis 15 Uhr geöffnet ist, werden dort Frühstück, Mittagessen und Kuchen serviert. Auf der Speisekarte stehen unter anderem verschiedene Superfood-Salate, Sandwiches, Frühstücksbowls und Tartes. Bei Kaffee und Kuchen am Nachmittag können die Gäste auch aus verschiedenen veganen Milchalternativen wählen.

V-erde

Vegetarisch, vegan und glutenfrei geht es auch im „V-erde“ zu. Seit Sommer 2019 werden dort zum Beispiel Sandwiches, Wraps, Salate und Waffeln serviert. Diese kommen dann mit Soja-Geschnetzeltem, Falafel und Reis auf den Tisch. Auch verschiedene bunte Smoothies werden angeboten. Dazu gibt es verschiedene Kaffeespezialitäten in Bio-Qualität und mit Fairtrade-Siegel. Frühstück gibt es nicht, dafür ist das Lokal bis 18 Uhr geöffnet. Das „V-erde“ findet Ihr im Bismarckring 12.

Die Waffel

Zwar nicht gänzlich vegetarisch, dafür aber mit einer großen Auswahl an fleischlosen Gerichten ist es in der „Waffel“ am Michelsberg 18. Neben dem namensgebenden Gebäck steht dort afghanische Küche auf der Speisekarte. Zu essen gibt es dort zum Beispiel Kumpir, also gefüllte Ofenkartoffeln, mit einer großen Auswahl an vegetarischen Toppings wie veganen Falafelbällchen, Auberginen oder Okraschoten. Ähnliches gilt auch für die angebotenen Reisgerichte und Salate. Dazu kommen Eintöpfe oder mit Gemüse gefüllte Samosas. Dank afghanischer Gewürzpaste haben viele Gerichte einen orientalischen Flavour.

Kantiin

Wie der Name schon vermuten lässt, handelt es sich bei „Kantiin“ um eine Kantine, nämlich um die der Hochschule Fresenius in der Moritzstraße. Sie ist aber nicht nur den Studenten vorbehalten, sondern auch für die Bürger frei zugänglich. Eine große Salatbar und viele wechselnde vegetarische Gerichte zu studentischen Preisen wandern dort über die Theke. Die Zutaten dafür werden soweit möglich regional bezogen. Es wurde aber auch an die Fleischesser gedacht, die „Kantiin“ ist nicht strikt vegetarisch. Aus Salaten, Bowls und Co. ist die Auswahl für Vegetarier aber trotzdem riesig. Das Konzept dazu entwickelten die „Hofköche“ und Dominik Hofmann vom „Heimathafen“. Übrigens werden auch dort Vegetarier und Veganer fündig.

Dean & David

Mitten in der Innenstadt liegt das „Dean & David“. Das Lokal in der Langgasse 25 hat sich frischen und gesunden Speisen verschrieben. Unter anderem Salate, Bowls und Sandwiches stehen auf der Speisekarte. Diese gibt es zwar auch mit Fleisch, für Vegetarier und Veganer gibt es aber etliche Angebote. Die Auswahl reicht von gegrilltem Gemüse über Falafel bis hin zu Ziegenkäse. Auch heiße Speisen, wie verschiedene Curries, stehen zur Auswahl, auch in einer veganen Variante.

Große Auswahl in der ganzen Stadt

Auch in „normalen“ Restaurants müssen sich Wiesbadener Vegetarier längst nicht mehr nur auf Beilagen beschränken. So bietet die Burger-Kette „Hans im Glück“ etwa diverse vegetarische und vegane Patties auf ihren Burgern an, „das!Burger“ serviert drei verschiedene fleischlose Burger mit Halloumi-, Falafel- oder Gemüsepuffer.

Vegetarische und vegane Gerichte sind in der asiatischen Küche weit verbreitet. Daher findet man bei den Wiesbadener Asiaten auch immer Gerichte ohne Fleisch. Wer noch mehr Auswahl sucht, wird aber auch online fündig. Auf diversen Seiten geben Vegetarier und Veganer Tipps, wo sie gutes Essen gefunden haben.

Ein gutes Beispiel dafür ist etwa der Verein „Vegan in Wiesbaden“. Unter der Rubrik „Wohin in Wiesbaden?“ sind einige vegetarische und vegane Lokale aufgelistet. Dort dann auch kategorisiert nach vegetarisch, vegan und „mit veganen Optionen“.

Natürlich stellt unsere Liste nur eine kleine Auswahl der pflanzlichen Möglichkeiten in Wiesbaden dar. Habt Ihr noch weitere Geheimtipps? Dann schreibt sie in die Kommentare! (js)

Logo