Katzenbaby bei 38 Grad Hitze ausgesetzt

Tier war stark dehydriert

Katzenbaby bei 38 Grad Hitze ausgesetzt

Einen überraschenden Fund haben Mitarbeiter der Europa-Apotheke in der Rheinstraße am Donnerstag gemacht: Vor ihrem Geschäft befand sich ein Karton mit einer kleinen Katze darin.

Wie das Wiesbadener Tierheim mitteilt, handelte es sich dabei um ein Katzenbaby, dass jemand vor der Europa-Apotheke anscheinend ausgesetzt hatte. Durch die große Hitze mit Temperaturen von über 38 Grad sie das Jungtier völlig dehydriert und zusätzlich noch verfloht gewesen. Die Apotheken-Mitarbeiter retteten die Katze aus der Hitze und kümmerten sich um sie.

Laut dem Tierheim habe der ehemalige Besitzer bei den hohen Temperaturen den Tod der jungen Katze damit billigend in Kauf genommen. „Aussetzen ist kein Kavaliersdelikt und wird entsprechend bestraft. Wir bringen deshalb grundsätzlich jeden Fall zur Anzeige“, erklärt Henriette Hackl, Leiterin des Wiesbadener Tierheims.

Wer Hinweise zu der Herkunft des Tieres und seinen Besitzer machen kann, soll sich beim Tierheim unter 0611/74516 oder per Mail an th-leitung@tierschutzverein-wiesbaden.de. (pk)

Logo