Wiesbadener Tierheim erhält Qualitätssiegel

Präsident des Tierschutzbundes übergab Auszeichnung

Wiesbadener Tierheim erhält Qualitätssiegel

Das Wiesbadener Tierheim ist am Dienstag als erstes hessisches Tierheim mit der Tierheimplakette ausgezeichnet worden. Die Plakette bestätigt ganz offiziell, dass das Tierheim gemäß den Richtlinien des Deutschen Tierschutzbundes arbeitet.

Zuvor besuchte die Tierärztin Judith Schönenstein vom Tierschutzbund die Wiesbadener Einrichtung, um sich ein Bild von der Arbeit zu machen. Vor Ort bewertete sie die Räumlichkeiten, untersuchte die Hygienebedingungen und beurteilte die Qualität des Tierheimpersonals. Dabei stellten sich nur wenige Verbesserungsvorschläge heraus, die das Tierheim gleich umsetzte. So wurden die Katzenstuben umstrukturiert und die Katzenquarantäneboxen vergrößert. Und dafür gab es dann gleich das Qualitätssiegel in Form der Plakette.

„Die Verleihung der Tierheimplakette ist für uns kein Grund sich auf dem Status Quo auszuruhen“, sagt Henriette Hackl, Vorsitzende des Wiesbadener Tierschutzvereins. Weil die Einrichtung besonders von der Kompetenz der vielen Mitarbeiter und Ehrenamtlichen lebe, habe der Tierschutzverein jetzt einen neuen Versammlungs- und Schulungsraum geschaffen. Der Raum kann dann von der Jugendgruppe des Vereins, zur Information von Kindergarten- und Schulklassen oder als Fortbildungsraum genutzt werden, so Hackl.

Hintergrund:

Der Präsident des Deutschen Tierschutzbundes Thomas Schröder übergab die Plakette im Rahmen seiner Tierheimtour am Dienstag. Bei der Tour am 20. und am 21. Mai besuchte er verschiedene Tierheime in ganz Deutschland, um sich ein Bild über die Themen zu machen, die die Tierschutzvereine bewegen. (nl)

Logo