Gute Nachricht für kranken Schäferhund Balou

Dank der Unterstützung der Öffentlichkeit kann der erkrankte Schäferhund-Mix Balou aus Wiesbaden jetzt operiert werden. Doch das Tierheim Wiesbaden sucht weiterhin dringend nach einem neuen Zuhaue für Balou.

Gute Nachricht für kranken Schäferhund Balou

Es war eine Geschichte, die tausende Menschen bewegte: Balou, ein junger Schäferhund-Mix aus dem Tierheim Wiesbaden sucht dringend ein Zuhause. Durch mehrere Bandscheibenvorfälle ist Balou schwer erkrankt und benötigt dringend eine Operation. Darüber hinaus braucht Balou eine Pflegefamilie, welche ihn aufnimmt, sonst müsste er eingeschläfert werden. Außerdem sucht das Tierheim Wiesbaden nach Spendern, die die teure, aber lebenswichtige OP für Balou zahlen.

Operation am Dienstag

Jetzt vermeldet das Tierheim Wiesbaden die erste gute Nachricht: Balou wird in der kommenden Woche in der Tierklinik Gießen operiert. „Dies ist nur möglich, weil wir zwischenzeitlich die sehr kritische Genesungsphase nach der OP mit Hilfe vieler helfenden Hände organisieren konnten“, erzählt Henriette Hackl vom Tierheim Wiesbaden. Durch das große Medienecho rund um Balou sei es gelungen, nach dem einwöchigen Klinikaufenthalt eine Physiotherapie von drei Wochen für Balou zu organisieren. Diese sei für den Heilungsprozess sehr wichtig, erklärt Hackl. „Für die sehr große Anteilnahme und die Hilfe aus der Bevölkerung, auch den eingegangenen Spenden, aber auch die großartige Unterstützung der Medien, möchten wir uns sehr herzlich bedanken!“, so Hackl.

„Balou ist ein Kämpfer“ - Henriette Hackl

Zwar sei es noch nicht klar, wie weit die OP Balou helfen werde. Er sei aber, so Hackl, „ein Kämpfer“, der diese Chance verdient habe. Dank der Operation hat das Tierheim jetzt wichtige Zeit gewonnen, um weiterhin einen geeigneten Pflegeplatz für Balou zu finden. Doch die Suche ist schwierig. Der Grund: Balou kommt nicht überall zurecht. Wegen seiner Krankheit benötigt Balou ein Haus ohne Treppen, welches idealerweise direkten Zugang zu einem Garten hat. Der mögliche neue Besitzer sollte Erfahrung mit Hunden haben, besonders solchen mit territorialer Neigung. Auch bittet das Tierheim darum, dass sich in dem Haushalt keine kleinen Kinder oder andere Tiere befinden. „Balou wird nach erfolgreicher OP zwar Gassi gehen können, aber eben erst im optimalen Fall nur fünf kleine Runden am Tag“, erläutert Hackl. Balou sei trotz seiner Behinderung ein lebenslustiger und fröhlicher Hund, der einfach nur gerne unter Leuten sei.

Wer sich vorstellen kann, Balou aufzunehmen und alle Voraussetzungen mitbringt, kann sich an den Tierschutzverein wenden. Entweder unter der Nummer 0611/74516 (zwischen 14 und 17 Uhr) oder der E-Mail-Adresse hunde-info@tierheim-wiesbaden.de. (rk)

Logo