Welche Netz-Reaktionen gibt es auf die Brückensperrung?

Seit Sonntag fahren keine Autos mehr über die Theodor-Heuss-Brücke. Die Auswirkungen waren am Montag deutlich spürbar - und der Frust bei vielen groß.

Welche Netz-Reaktionen gibt es auf die Brückensperrung?

Staus rund um Mainz und Wiesbaden - gerade auf den Autobahnen ging wegen der Sperrung der Theodor-Heuss-Brücke am Montagmorgen nichts mehr (wir berichteten). Viele Nutzer machten ihrem Ärger in den sozialen Medien Luft. Merkurist hat Netz-Reaktionen gesammelt.

Eine Überraschung war das Verkehrschaos für viele nicht. „War ja klar. Hat man davon, dass es nur eine Brücke gibt“, schreibt ein Facebook-Nutzer. Ein anderer kommentiert: „War das nicht klar, aber es interessiert ja niemanden. Die Leute werden einfach gezwungen auszuweichen oder umzusatteln.“ Eine Userin meint: „Das war ja vorhersehbar. Und keiner fragt die Menschen, die tagtäglich bis zu vier Stunden im Auto sitzen. Jahrelange Schlamperei und zu wenig Brücken und kein dreifacher Ausbau der Autobahn tun ihr übriges. Jetzt kommt die Quittung!“

„Absolute Verkehrskatastrophe“, schreibt eine Nutzerin auf Instagram. „Man kann teilweise nicht mal aus den Stadtteilen raus.“ Und auf Facebook schreibt ein Nutzer: „Ist auch mega dumm geplant die Brücke direkt am ersten Tag nach den Ferien in Hessen zu sperren. Wer trifft denn solche Entscheidungen?!“ Ein anderer warnt: „Also mein Navi weiß nichts von der Sperrung, wäre eventuell mal sinnvoll das zu melden. Sonst werden Ortsfremde trotz allem über die Brücke geleitet.“ Eine Nutzerin kann die Aufregung überhaupt nicht verstehen. Sie schreibt auf Facebook: „Ich verstehe nicht, wieso sich hier so beschwert wird! Die Brücke muss gemacht werden, das steht außer Frage.“ Und weiter: „Wenn sie nicht gemacht wird und einstürzt ist es ja wohl schlimmer! Es geht um vier Wochen, meine Güte!“

Nahverkehr ein großes Thema

Gerade Nahverkehr ist ein großes Thema bei Nutzern auf Facebook, Instagram und Twitter. So schreibt ein User: „Die Verkehrswende kann nicht funktionieren, wenn nicht auch die S-Bahnen gescheit fahren. Aus dem Rhein-Main-Gebiet heraus fährt nur alle 30 Minuten die S-Bahn zum Hbf. Selbst im Berufsverkehr. Viel zu wenig. Der regionale S-Bahn-Verbund ist zudem extrem unzuverlässig.“ Ein anderer Nutzer kritisiert: „Der ÖPNV war heute bereits am Limit.“ So sei die Linie 67 maßlos überfüllt gewesen. „Ich kann nicht nachvollziehen, warum nicht zwei Busse in Reihe zu den Hauptzeiten verkehren.“ Auch andere Nutzer berichten von überfüllten Bussen und Straßenbahnen.

Für einen Twitter-Nutzer hat die Sperrung aber auch unschätzbare Vorteile. Er kommentiert: „Montagmorgen. Der Bus quert innerhalb von zwei Minuten die ansonsten vollkommen verstopfte Theodor-Heuss-Brücke. Die Fahrgäste liegen sich weinend in den Armen.“

Welche Erfahrungen habt Ihr mit der Sperrung bislang gemacht? Schreibt Eure Erfahrungen unter den Artikel! (mm)

Das könnte Euch auch interessieren:

Logo