Polizeistreifen und Betonsperren sollen das Wilhelmstraßenfest sicher machen

Auch Kontrollen angekündigt

Polizeistreifen und Betonsperren sollen das Wilhelmstraßenfest sicher machen

Für das am Freitag beginnende Wilhelmstraßenfest haben die Stadt und die Polizei ein umfangreiches Sicherheitskonzept vorgestellt. Dabei berufen sich die Ordnungskräfte auf die erfolgreichen Konzepte der vergangenen Jahre.

„In den vergangenen Wochen wurde in enger Zusammenarbeit zwischen den Gefahrenabwehrbehörden der Landeshauptstadt Wiesbaden, dem Polizeipräsidium Westhessen und dem Veranstalter das bereits in den Vorjahren entwickelte und erprobte Sicherheitskonzept des Theatriums nochmals optimiert“, erklärt Bürgermeister Oliver Franz.

Zentrale Maßnahme ist — wie bei vielen anderen Großveranstaltungen auch — das Absperren der Zufahrtswege, die von insgesamt 23 Betonblöcken blockiert werden. Auch wird der Bereich um den Warmen Damm wieder zur alkoholfreien Zone erklärt. Zur zusätzlichen Sicherheit vor allem in den Nachtstunden wird das Technische Hilfswerk den Bereich komplett ausleuchten.

Stadt- und Landespolizei planen das Fest mit Streifen zu kontrollieren und wollen umfangreiche Kontrollen zur Einhaltung des Jugendschutzes durchführen. „Die sichere Durchführung von Veranstaltungen dieser Größenordnung ist inzwischen eine riesige Herausforderung für alle Verantwortlichen“, erklärt Franz. Daher bedankt sich Franz bei allen Einsatzkräften und Helfern auf dem Wilhelmstraßenfest: „Ohne deren Mitwirkung wären solche Feste nicht mehr möglich.“ (ts)

Logo