So teuer ist Busfahren in Wiesbaden im Vergleich zu anderen Städten

Platz 13 unter den Großstädten.

So teuer ist Busfahren in Wiesbaden im Vergleich zu anderen Städten

Die Preise für Fahrkarten im Wiesbadener ÖPNV schneiden im deutschlandweiten Vergleich gut ab. Das geht aus einer Vergleichsstudie des Portals „testberichte.de“ hervor. Die Tester verglichen die Preise aller 43 deutschen Städte über 200.000 Einwohnern.

Wiesbaden landet in dem Ranking auf Platz 13 von 43. Besonders punkten kann das Wiesbadener Angebot im Bereich Tageskarten. In nur sieben Großstädten kostet die Ganztageskarte für Erwachsene als in Wiesbaden (5,60 Euro). Auch noch in der oberen Hälfte findet sich Wiesbaden bei den Einzelfahrtscheinen (2,80 Euro) wieder, hier erreicht die Landeshauptstadt Platz 18.

Weniger gut schneidet das Preisangebot in Wiesbaden bei den Monatskarten ab. Mit 69,35 Euro im Monat bietet Wiesbaden eine der teuersten Dauerkarten in Deutschland an und kommt nur auf Platz 38. Laut „testberichte.de“ würde sich die Dauerkarte erst ab der 25. Fahrt lohnen. Beim Testsieger Potsdam lohnt sich im Vergleich schon ab Fahrt Nummer 17 der Kauf einer Monatskarte.

Lob erhält Wiesbaden in der Studie für die Preisgestaltung bei der Mitnahme von Hunden und Fahrrädern. Hier ist die hessische Landeshauptstadt eine der wenigen Gemeinden, wo beides ohne Zusatzkosten mitgenommen werden kann. Auch das hessenweit gültige Schülerticket wird positiv hervorgehoben. (ts)

Logo