Sirenenprobe am Samstag

Ab 12 Uhr

Sirenenprobe am Samstag

Am Samstag (2. Oktober) wird es wieder laut in Wiesbaden. Die Untere Katastrophenschutzbehörde führt ab 12 Uhr eine Sirenenprobe durch und bittet um Rückmeldung, wenn der Ton nicht oder nur schlecht hörbar sein sollte. Das teilte die Stadt mit.

Derzeit werden alle Wiesbadener Sirenen digitalisiert. Dabei werden auch Sirenen erneuert oder neue errichtet. Grund sind aktualisierte Beschallungspläne und die zukünftige Bebauung der Stadt. Damit die Sirenen auch weiterhin überall hörbar sind, werden sie regelmäßig getestet.

Zukünftig finden fünf Sirenenproben im Jahr statt – und zwar am zweiten Dienstag im Januar und im Juli um 19 Uhr, am ersten Samstag im April und Oktober um 12 Uhr und am bundesweiten Warntag im September. An den Dienstagen wird der einminütige Dauerton zu hören sein (zwei Mal unterbrochen = Feueralarm) und an den Samstagen der einminütige Heulton (auf- und abschwellend = Warnung der Bevölkerung) abgespielt. Wer den Ton nicht oder nur schlecht hört, soll das der Stadt mitteilen. Dafür einfach die Straße mit Hausnummer an die folgende Mail-Adresse senden: 37.katastrophenschutz@wiesbaden.de.

So soll man sich im Ernstfall verhalten

Was tun, wenn es sich nicht um einen Probealarm handelt? Folgende Verhaltensregeln sollten vor allem beim Signal „Warnung der Bevölkerung“ (auf und abschwellender Dauerton) eingehalten werden:

  • Sofort Türen und Fenster schließen

  • Aufenthalt im Freien vermeiden

  • Radio einschalten und auf Durchsagen achten

  • Aktuelle Meldungen der Feuerwehr beachten, auch online

  • Nachbarn verständigen

  • Lüftungs-und Klimaanlagen ausschalten

Logo