Ausflugsziele rund um Wiesbaden

Alte Schlösser, Weitsichten und ein riesiger Abenteuerspielplatz: Wir geben euch vier Tipps, wohin ihr euren nächsten Ausflug planen könnt.

Ausflugsziele rund um Wiesbaden

Das Wochenende steht an, es ist Ferienzeit und das Wetter perfekt für einen Ausflug in die nähere Umgebung. Wir geben euch vier Tipps für euren nächsten Trip.

Schloss Johannisberg

Mitten in den Weinbergen des Rheingaus, oberhalb von Oestrich-Winkel, liegt das Schloss Johannisberg. Hier wird seit 1200 Jahren Wein angebaut, und es soll das erste Riesling-Weingut der Welt gewesen sein. Die Weinberge des Guts umfassen 50 Hektar und steigen bis zu 180 Meter über dem Meeresspiegel den Berg hinauf. Daher genießt man von hier oben auch eine schöne Aussicht über den Rhein hinweg bis auf die andere Seite nach Rheinhessen.

Der 900 Jahre Abteikeller des Schlosses beherbergt mehr als 25.000 Weinen, der älteste ist 274 Jahre alt. Das Eichenholz aus dem schlosseigenen Wald wird übrigens zur Herstellung der Weinfässer genutzt. Zum Schloss gehört auch eine Basilika. Hier hatten einige Benediktinermönche der Mainzer Abtei St. Alban um 1100 eine eigene Gemeinschaft gegründet. Geweiht ist sie Johannes dem Täufer – daher der Name. Bis heute ist die Klosterkirche die Kirche der Gemeinde vor Ort.

3BurgenWeg im Taunus

Elf Kilometer lang ist dieser lohnenswerte Wanderweg im Taunus, der die Burgen in Kronberg, Königstein und Falkenstein miteinander verbindet. Start ist an der Königsteiner Burg. Von hier lauft ihr am Kurbad vorbei in das Naturschutzgebiet Falkensteiner Burghain. Auf Pfaden geht es bergauf zum Dettweiler Tempel. So erreicht ihr die Falkensteiner Burg mit einer der besten Aussichten des Taunus. Nach einer Burgbesichtigung geht es durch den Wald nach Falkenstein in Richtung Bürgelplatte. Ihr durchquert die Altstadt von Kronberg, auf deren Anhöhe die Burg zu sehen ist. Hier könnt ihr noch auf dem Philosophenweg flanieren und den Opel-Zoo besuchen.

Auf dem Weg folgt ihr einfach dem 3BurgenWeg-Logo: Auf weißem Hintergrund zeigt es einen schwarzen Burgturm mit Fahne.

Wartturm von Nierstein

Im Roten Hang und oberhalb der Stadt Nierstein gelegen, ist der über zehn Meter hohe Wartturm der höchste Aussichtspunkt der Gegend. Von hier aus habt ihr einen Rundblick über Nierstein bis nach Mainz, zum Donnersberg, zur Hessischen Bergstraße, in den Taunus, nach Wiesbaden und in das Rhein-Main-Gebiet.

Ursprünglich wurde der Turm im 12. Jahrhundert als Signalturm genutzt. Den Winzern diente er lange Zeit als Beobachtungs- und Einsatzzentrale für die Abwehr von Staren, die sich über die Weinberge hermachten. Heute ist er das Wahrzeichen von Nierstein. Vor etlichen Jahren wurde er von Niersteiner Bürgern neu verputzt und restauriert. Nachts wird er beleuchtet. Um ihn zu begehen, müsst ihr euch bei der Stadtverwaltung in Nierstein den Schlüssel besorgen.

Abenteuerspielplatz Eschborn

8000 Quadratmeter groß ist der Abenteuerspielplatz bei Eschborn. Hier können Kinder Hütten bauen, Werkzeug ausleihen, es gibt eine Holz- und Fahrradwerkstatt, einen Sand- und Matschbereich, eine Feuerstelle und einen Nutzgarten. Auch eine Ziegenherde steht in der Nähe und im Bachlauf könnt ihr euch die Füße abkühlen. Auch etliche große Spielgeräte sind vorhanden, beispielsweise ein Spielhaus inklusive Küche, Reifenschaukel, Seilbahn und Lokomotive. In den Ferien wird Programm geboten. Der Spielplatz befindet sich „In den Oberwiesen“ in Eschborn. Geöffnet hat er von Montag bis Freitag zwischen 14 und 18 Uhr, in der ersten und dritten Ferienwoche ist er wegen der Ferienspiele geschlossen.

Noch mehr Ausflugstipps? Hier geht es zu Teil 1, Teil 2 und Teil 3.

Logo