Außergewöhnliche Lokale in Wiesbaden

In Wiesbaden gibt es viele besondere Lokale. In unserer Reihe möchten wir sie euch vorstellen. Heute: Teil 2.

Außergewöhnliche Lokale in Wiesbaden

Natürlich gibt es in Wiesbaden einige Restaurantketten, die man in jeder Stadt findet. Es gibt aber auch Lokale, die in ihrer Form einzigartig sind. In unserer Reihe „Außergewöhnliche Lokale in Wiesbaden“ möchten wir euch die spannendsten Gastronomien der Stadt vorstellen. Nach Teil 1 gibt es heute Teil 2.

Der Eimer

Der Eimer in der Wagemannstraße ist eine der kleinsten, ältesten und wohl außergewöhnlichsten Kneipen der Stadt. Seit der Eröffnung 1884 musizieren dort Gäste für Gäste – in dem kleinen Gastraum steht ein Klavier, das an die Auftritte des legendären Wiesbadener Musikers Paul Kuhn erinnert. Auch sonst gestalten die Gäste das Lokal mit: An der Decke des Lokals hängen Gegenstände wie niederländische Holzschuhe, Teddybären und Boxhandschuhen, die Gäste aus aller Welt dort befestigt haben. Und sogar getauft wurde der Eimer von seinen Gästen. „Weil am Eröffnungstag angeblich die Toiletten noch nicht fertig waren, soll der Wirt einen Eimer aufgestellt haben“, heißt es dazu auf der Webseite des Lokals. Der dazu passende Name blieb bis heute.

Strandhaus

Nicht weit entfernt vom Eimer findet man ein weiteres, außergewöhnliches Lokal. Britta Kohl und Oliver Goetze haben dort im vergangenen Jahr das Strandhaus eröffnet. Das Ziel: Die Gäste sollen sich wie bei einem Cafébesuch im Strandurlaub fühlen und so sieht das Strandhaus auch aus:

Im Café gibt es unter anderem Kaffee aus hauseigenen Bohnen, Kuchen und herzhafte Snacks. Auch Wein, Sekt, Bier und alkoholfreie Getränke kann man dort bestellen. Eine weitere Besonderheit im Strandhaus: Fast alle Accessoires und Einrichtungsgegenstände, die man im Café sieht, kann man kaufen.

Britmania

Ein Lokal für Großbritannien-Fans? Auch das gibt es in Wiesbaden. Britmania in der Unteren Albrechtstraße feiert in diesem Jahr sogar sein zehnjähriges Jubiläum. Angeboten werden typisch britische Lebensmittel und Kuriositäten, aber auch selbstgemachte Cupcakes und andere Backwaren.

Eine Besonderheit: Typisch britisch bietet Betreiberin Sandra Jakobian auf Anfrage Tea-Time-Arrangements an – im Laden selbst oder als Catering. Zum Tee gibt es unter anderem frisch gebackene Scones, Clotted Cram und Lemon Curds.

Welche außergewöhnlichen Lokale gibt es noch in Wiesbaden? Schreibt es in die Kommentare.

Logo