Ausflugsziele rund um Wiesbaden

Ob mit der Gondel zum Niederwalddenkmal oder Tiere in der Fasanerie füttern – Merkurist gibt Tipps für Ausflugsziele in und um Wiesbaden.

Ausflugsziele rund um Wiesbaden

Die Tage werden sonniger und wärmer – höchste Zeit, den nächsten Wochenendausflug zu planen. Im zweiten Teil unserer Reihe zeigen wir euch weitere Orte für einen schönen Ausflug. Hier geht es zu Teil 1.

Schloss Vollrads

Inmitten der Rheingauer Weinberge bei Winkel liegt das Schloss Vollrads. Mittelpunkt des Geländes ist der Wasserturm, der in einem Weiher steht und nur über eine Brücke zu erreichen ist. Heute ist das Schloss ein Weingut mit Vinothek und Gastronomie. Im Sommer finden im Schlosshof Musik-Events statt.

Niederwalddenkmal

Das Niederwalddenkmal samt Germania in Rüdesheim ist seit 2002 Teil des UNESCO-Welterbes Oberes Mittelrheintal. Das Denkmal soll an die Reichsgründung von 1871 erinnern und hat eine Höhe von 38,18 Metern mit einem Gesamtgewicht von etwa 75 Tonnen. In direkter Nähe des Denkmals befindet sich außerdem eine Adlerwarte. Die Anlage ist mit einer Wanderung durch die Weinberge zu Fuß oder mit dem Fahrrad erreichbar, in der Nähe befinden sich aber auch Parkplätze. Wer die Aussicht auf den Rhein und die Umgebung genießen möchte, kann von Rüdesheim aus mit der Seilbahn zum Niederwalddenkmal fahren.

Fasanerie Wiesbaden

Der Tier- und Pflanzenpark Fasanerie liegt im Nordwesten Wiesbadens auf einem etwa 25 Hektar großen Gelände. Im Wildpark werden rund 40 einheimische Tierarten gehalten, unter anderem Schafe, Bären und Wölfe. Insgesamt beherbergt der Park etwa 250 Tiere. Teilweise dürfen diese auch von den Besuchern gefüttert werden. Für Kinder gibt es außerdem einen Wasserspielplatz. Neben dem Park gibt es die Möglichkeit, im Jagdschloss Fasanerie einzukehren.

Kloster Eberbach

Das Kloster Eberbach in Eltville ist eine ehemalige Zisterzienserabtei. Im Naturpark Rhein-Taunus gelegen ist es heute besonders für seinen Weinbau bekannt. Aber auch als Filmkulisse ist es beliebt: Durch den Film „Der Name der Rose“ wurde das Kloster als Drehort weltberühmt. Besucher können verschiedene Führungen buchen oder in der Klosterschänke einkehren.

Logo