Außergewöhnliche Lokale in Wiesbaden

In Wiesbaden gibt es viele besondere Gastronomien. In unserer Reihe möchten wir sie euch vorstellen. Heute: Teil 1.

Außergewöhnliche Lokale in Wiesbaden

Natürlich gibt es in Wiesbaden einige Restaurantketten, die man in jeder Stadt findet. Es gibt aber auch Lokale, die in ihrer Form einzigartig sind. In unserer Reihe „Außergewöhnliche Lokale in Wiesbaden“ möchten wir euch die spannendsten Gastronomien der Stadt vorstellen.

Café Maldaner

Ein Wiesbaden-Klassiker: Das Café Maldaner. Wer durch die Tür in der Marktstraße geht, fühlt sich schnell wie in einer anderen Zeit. Das Café gibt es schon seit 1859 in der Stadt.

Es gilt als das erste Original Wiener Kaffeehaus Deutschlands. Auf Grundlage historischer Aufnahmen wurde das Mobiliar in Handarbeit aufbereitet, sodass man auch heute noch unter Stuckdecken und Kronleuchtern sitzt. Serviert werden Torten, Pralinen und Küchlein, die in der eigenen Konditorei nach altbewährten Hausrezepten hergestellt werden.

Château Nero

Noch nicht ganz so lange gibt es das Château Nero. Versteckt auf einem Plateau oberhalb des Weinbergs am Neroberg, kann man seit 2021 mit Panoramablick auf Wiesbaden Wein trinken und Kleinigkeiten essen.

Der Wein kommt vom Kloster Eberbach, das den Weinberg am Neroberg seit vielen Jahren bewirtschaftet. Unter anderem wird auch der Neroberger Riesling ausgeschenkt. Betrieben wird das Château von Linda Zimmermann von der Heaven Bar und Boris Royko vom Sherry & Port.

Huacas Peru

Während man italienische, griechische und türkische Küche sehr oft in deutschen Städten findet, ist eine Küche eher weniger verbreitet: die peruanische. Mit dem Huacas Peru gibt es in Wiesbaden deshalb eine kleine Besonderheit.

Dort werden hierzulande bekannte Produkte auf traditionell peruanische Art zubereitet. So gibt es zum Beispiel das typisch peruanische Gericht „Aji de gallina“ - also Hähnchenbruststreifen in Chili-Parmesankäse-Sauce und Pekannuss mit Reis, Kartoffeln und gekochtem Ei. Serviert werden die Gerichte in einem Gewölbe in der Stiftstraße.

Bovins pure and natural

Eine weitere Besonderheit: Das Biorestaurant „Bovins pure and natural“. „Bis auf wildwachsende Pflanzen und Organismen verwenden wir ausschließlich Bio-Obst, -Gemüse und -Pilze“, erklären die beiden Betreiber Jenny und Ilja auf ihrer Website. Auch Fleisch und Fisch sind mit Ausnahme von Wildfleisch/Fisch und „Label Rouge“-Geflügel bio. Auf der Speisekarte stehen Gerichte wie gegrillte Streifen vom Hohenloher Fleckvieh mit Brokkoli, Salat, Sprossen, Hirse-Linsenpüree, Gemüsepüree und Grillgemüse oder ein vegetarischer Portabella Burger.

Welche außergewöhnlichen Lokale gibt es noch in Wiesbaden? Schreibt es in die Kommentare.

Logo