Nach Rückkehr aus Risikogebiet: Familie mit Coronavirus infiziert

Die Familie befindet sich in Quarantäne

Nach Rückkehr aus Risikogebiet: Familie mit Coronavirus infiziert

Bei einem Auslandsaufenthalt in einem Risikogebiet haben sich alle sechs Mitglieder einer Familie aus Taunusstein mit dem Coronavirus infiziert. Die Familie befindet sich seit ihrer Rückkehr in einer zweiwöchigen Quarantäne, die vom Gesundheitsamt verhängt wurde. Das teilte der Rheingau-Taunus-Kreis mit.

Demnach lag das positive Ergebnis des Vaters bereits am Freitagmorgen in der vergangenen Woche vor. Am Montag wurden auch die fünf weiteren Familienangehörigen positiv getestet. Die Familie steht während ihrer Quarantäne mit den Mitarbeitern des Gesundheitsamts in Kontakt, so das Amt.

Wie das Hessische Ministerium für Soziales und Integration mitteilt, gab es im gesamten Rheingau-Taunus-Kreis bisher 280 bestätige Infektionen mit SARS-CoV-2. In den letzten sieben Tagen wurden sieben Fälle bestätigt. In Wiesbaden haben sich seit Beginn der Aufzeichnung 505 Personen mit dem Virus infiziert. In der vergangenen sieben Tagen wurden 16 Fälle bestätigt.

Erst in dieser Woche hat das Gesundheitsamt der Stadt Wiesbaden erneut auf die geltenden Regeln für Reisende zur Eindämmung des Coronavirus hingewiesen. Wer aus einem Risikogebiet nach Hessen einreist oder bis zu 14 Tage vor der Einreise in einem Risikogebiet war, muss sich für 14 Tage in Quarantäne begeben. Die Einreisenden müssen sich zudem unverzüglich an das für ihren Aufenthaltsort zuständige Gesundheitsamt wenden. (nl)

Weitere Details zu den geltenden Regelungen für Reisende findet Ihr hier:

Logo