Paketboten kündigen Streik im Weihnachtsgeschäft an

Verzögerungen erwartet

Paketboten kündigen Streik im Weihnachtsgeschäft an

Streiks in der Transport- und Logistikbranche hat die Gewerkschaft Verdi Hessen am Montag angekündigt. Gleich mehrere Unternehmen könnten in der Weihnachtszeit ihre Arbeit niederlegen, was zu Verzögerungen im Liefergeschäft führen würde. Hintergrund der Streiks sind festgefahrene Tarifverhandlungen.

In der Nacht auf Dienstag streikte bereits der Logistikdienstleister „DB Schenker“ am Frankfurter Flughafen. Damit habe man ein erstes Zeichen gesetzt, so Verdi Streikleiter Andreas Jung. „Diese erste Aktion war aus unserer Sicht ein voller Erfolg, denn sie hat getroffen“, so Jung. Auswirkungen hätten vor allem Großkunden wie Elektronikmärkte oder Lebensmittelhändler wie Rewe gespürt, die heute nicht mit Waren beliefert wurden. Weitere Warnstreiks in der Logistik- und Transportbranche wolle man „punktuell und befristet durchführen“ und damit „Nadelstiche setzen, die spürbar sind.“ Die Botschaft: „Wir erwarten ein Signal der Verhandlungsbereitschaft über die Betriebszugehörigkeitszulage.“

Bei Tarifverhandlungen hatte die Gewerkschaft unter anderem gefordert, dass langjährige Arbeitnehmer nach vier Jahren im Unternehmen 30 Euro für ihre Treue bekommen sollen und nach acht Jahren weitere 30 Euro. Dieser Vorschlag sei von der Arbeitgeberseite mit dem Argument, „das gab’s noch nie - das wollen wir grundsätzlich nicht“ abgeschmettert worden. Daraufhin kündigte die Gewerkschaft die Streiks an. Neben der Zulage fordert Verdi für die rund 50.000 Beschäftigten im privaten Transport- und Verkehrsgewerbe Hessen auch eine Erhöhung des Grundentgeltes um 75 Euro sowie eine lineare Erhöhung von 3 Prozent.

Aktionen, wie die am Frankfurter Flughafen werde es noch weitere geben, so Jung. Sie werden nicht vorher öffentlich angekündigt, sondern sehr kurzfristig im Betrieb gestartet. Streiken können demnach alle Unternehmen, die dem „Arbeitgeberverband Vereinigung des Verkehrsgewerbes“ (VdV) angehören. Dazu gehören neben DB Schenker unter anderem auch Hermes Deutschland, DPD, UPS, Kühne & Nagel und DHL Freight. (nl)

Logo