Warum heute viele Fahrzeuge mit grünem Band durch Wiesbaden fahren

Fahrzeuge der Feuerwehr, der Entsorgungsbetriebe und anderer Wiesbadener Unternehmen haben heute ein grünes Band an ihre Außenspiegel gehängt. Damit wollen sie die Arbeit der Kinderhospize unterstützen.

Warum heute viele Fahrzeuge mit grünem Band durch Wiesbaden fahren

Wenn ein Kind die Diagnose einer unheilbaren Krankheit erhält, dann ändert sich das Leben der gesamten Familie um 180 Grad. Eltern und Geschwister werden zu Pflegekräften, die rund um die Uhr für das Kind da sind und die schwere Situation ertragen müssen. Unterstützung finden solche Familien und die betroffenen Kinder in stationären Kinderhospizen. In Wiesbaden bietet das Team des Kinderhospiz Bärenherz Hilfe, Versorgung und Unterkünfte an.

Um auf die Situation der Kinder und ihrer Familien aufmerksam zu machen, findet jedes Jahr am 10. Februar bundesweit der „Tag der Kinderhospizarbeit“ statt. Das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden hat zu diesem Anlass wieder grüne Bänder herstellen lassen, die auf den Tag hinweisen.

Grüne Bänder als Symbol

Die Bänder sollen als symbolisches und verbindendes Element für die betroffenen Familien, Einrichtungen und Unterstützer der Kinderhospizarbeit dienen. Viele Wiesbadener Unternehmen wollen die Arbeit der Kinderhospize würdigen und haben ihre Fahrzeuge deshalb mit den Bändern ausgestattet. So fahren heute unter anderem Dienstfahrzeuge der Wiesbadener Feuerwehr, der Entsorgungsbetriebe, des Kurierdiensts DPD, von ESWE Versorgung und einige Taxis mit den grünen Bändern durch die Stadt. Am Sonntag fand außerdem eine Benefizlesung im Bärenherz-Haus statt.

„Wir haben uns immer als Partner aller Bürgerinnen und Bürger verstanden. Darum ist es uns auch wichtig, am ‚Tag der Kinderhospizarbeit‘ Aufmerksamkeit zu schaffen und die besondere Arbeit von ‚Bärenherz‘ zu unterstützen“, sagt Ralf Schodlok, Vorstandvorsitzender der ESWE Versorgungs AG zu der Aktion. „Es geht darum, das Thema ‚Tod und Sterben von Kindern‘ zu enttabuisieren und die Kinderhospizarbeit bekannter machen“, erklärt Ralf Jung, Geschäftsführer der WiTCOM Wiesbadener Informations- und Telekommunikations GmbH, die ebenfalls Fahrzeuge mit dem Band ausgestattet hat.

Kinderhospiz Bärenherz seit 2002 in Wiesbaden

Das Kinderhospiz Bärenherz in Wiesbaden gibt es bereits seit 18 Jahren. Es bietet zehn schwerstkranken Kindern mit geringer Lebenserwartung Platz. Das Team unterstützt Familien mit betroffenen Kindern stationär und ambulant. Es bietet den Familien nicht nur eine kostenfreie Unterkunft an, sondern auch psychosoziale, pflegerische und medizinische Unterstützung. Finanziert wird die Arbeit des Kinderhospiz zu einem Teil durch die Krankenkasse, der andere Teil wird durch Spenden an die Bärenherz Stiftung getragen. (nl)

Logo