Kehrtwende: Bleibt der Wiesbadener „Real“ in der Äppelallee jetzt doch „Real“?

Welches Supermarkt-Logo wird in Zukunft anstatt des Real-Schriftzugs am Markt in der Äppelallee prangen? Diese Frage verfolgen viele Wiesbadener seit Monaten mit großem Interesse. Doch bleibt jetzt plötzlich alles wie bisher?

Kehrtwende: Bleibt der Wiesbadener „Real“ in der Äppelallee jetzt doch „Real“?

Seit Monaten verhandeln Vertreter der Supermarktkette Real und Verantwortliche anderer Unternehmen über die Übernahme des Real-Markts in der Wiesbadener Äppelallee. Offiziell nach außen gedrungen, welcher Anbieter das Rennen um die Filiale in Biebrich macht, ist jedoch nie etwas. Auch wenn Kaufland schon lange der heißeste Kandidat für die Nachfolge ist, halten sich die Verantwortlichen bisher bedeckt.

Bleibt „Real“ doch „Real“?

Jetzt aber lässt eine neue Entscheidung des Unternehmens aufhorchen. Wie das Handelsblatt berichtet, wurden 60 Real-Filialen an die Unternehmerfamilie Tischendorf und ein Team von Real-Managern veräußert. Der Weiterbetrieb der Standorte werde auch künftig unter der Marke Real erfolgen, so das Handelsblatt. Die Transaktion sei bereits im Dezember 2021 vertraglich vereinbart worden und soll nun zum 30. Juni 2022 wirksam werden.

Über die Konditionen des Deals sei Stillschweigen vereinbart worden. Es sei aber davon auszugehen, so das Handelsblatt, dass Real bereit gewesen sei, noch Geld draufzulegen, um die sonst drohenden Kosten einer Abwicklung des Restbetriebs zu vermeiden. Doch was wird nun aus dem Standort in Biebrich. Wird hier auch in Zukunft das Real-Logo zu sehen sein?

Auf Anfrage von Merkurist äußert sich ein Real-Pressesprecher wie folgt: „Der Markt in der Wiesbadener Äppelallee ist hiervon nicht betroffen.“ Hier liefen die Verhandlungen mit anderen Unternehmen nach wie vor weiter. „Eine Entscheidung ist noch nicht gefallen.“ Diese werde aber bis spätestens Mitte des Jahres erwartet.

Logo