Acht Monate Kaufland in Wiesbaden: Erfüllt der Markt die Erwartungen?

Lange war nicht klar gewesen, wer die Nachfolge von Real in Biebrich antritt. Schließlich eröffnete Kaufland im letzten Jahr seine Filiale in der Äppelallee. Nun zieht die Supermarktkette ein erstes Fazit zu ihrem neuen Standort in Wiesbaden.

Acht Monate Kaufland in Wiesbaden: Erfüllt der Markt die Erwartungen?

Genau heute vor acht Monaten hat Kaufland die Real-Filiale in der Wiesbadener Äppelallee übernommen. Eröffnet wurde der Markt dann schließlich nach einer umfangreichen Umbaumaßnahme am 27. Mai, da man zuvor noch das Obergeschoss stilllegte und die Rollsteige ausbaute. Doch haben sich die Investitionen des Unternehmens in den neuen Standort bisher gelohnt?

Erstes Fazit

Bei Kaufland scheint man jedenfalls zufrieden zu sein mit dem bisherigen Geschäft. Gegenüber Merkurist teilt das Unternehmen mit: „Auch in Wiesbaden kaufen unsere Kunden sehr gerne ein.“ Auch zuletzt das Weihnachtsgeschäft sei entsprechend „unseren Erwartungen“ verlaufen.

So seien bei den Wiesbadenern für die Feiertage Lebensmittel, wie beispielsweise Pute, Gans und Ente sowie Fisch oder andere Feinkostartikel nachgefragt worden, erklärt Annegret Adam von der Kaufland-Unternehmenskommunikation. Ebenfalls wirtschaftlich bedeutsam und erfolgreich entwickelte sich offenbar das Geschäft mit Silvester-Artikeln. „Der diesjährige Verkauf des Feuerwerks ist in all unseren Filialen gut gelaufen.“

Während Kaufland offenbar den alten Real-Standort erfolgreich in das Unternehmensnetz integrieren konnte, lief es bei der zweiten Real-Filiale in Wiesbaden ganz anders. So kam es für den Standort in der Mainzer Straße am Ende ganz bitter. Weil kein Mitbewerber gefunden wurde, musste Real hier die Schließung bekanntgeben. Im Frühjahr 2022 wurde die Filiale dann nach einem großen Ausverkauf endgültig geschlossen.

Logo