Real: Kaufland-Übernahme immer wahrscheinlicher

Kaufland macht Interesse an Übernahme offiziell

Real: Kaufland-Übernahme immer wahrscheinlicher

Dass die Supermarkt-Kette Kaufland schon bald einen großen Teil der bestehenden Real-Märkte übernehmen könnte, wird immer wahrscheinlicher. Beim Bundeskartellamt hat Kaufland am vergangenen Donnerstag den „Er­werb von bis zu 101 Stand­orten der Ver­triebs­li­nie Re­al“ angemeldet. In Wiesbaden betreibt Real aktuell zwei Märkte, in der Mainzer Straße und in der Äppelallee.

Laut Medienberichten soll der Verkauf von Real an Investoren in der kommenden Woche endgültig abgeschlossen werden. Statt dem Handelsriesen Metro gehören die 277 Real-Märkte dann dem Immobilieninvestor x+Bricks und der SCP Group. Die Filialen sollen künftig in einem Drei-Säulen-System entweder saniert und weiterbetrieben, geschlossen oder an weitere Interessenten verkauft werden.

Neben Kaufland gelten dabei auch Edeka und Rewe als Interessenten an den Real-Standorten. Wer tatsächlich wie viele Filialen übernehmen wird, ist noch unklar. Auch welche Real-Märkte an die Konkurrenz verkauft, unter dem selben Namen weiterbetrieben oder ganz geschlossen werden, ist aktuell noch nicht bekannt. Weder die Investoren, noch die Einzelhandelsunternehmen haben sich dazu bislang im Detail geäußert.

Wie es für die Märkte in der Mainzer Straße und dem Äppelallee-Center weitergeht, wird sich in den kommenden Monaten zeigen. Mit Kauflands Anmeldung beim Bundeskartellamt wird eine Filiale der Kette in Wiesbaden zumindest wahrscheinlicher. Bis zu einer endgültigen Entscheidung müssen sich die Wiesbadener allerdings weiter gedulden — und notfalls den Weg über den Rhein antreten. In der Mainzer Rheinallee hat Kaufland bereits im März an einem ehemaligen Real-Standort eröffnet. (js)

Logo