Großeinsatz nach Hilferufen im Nerotal

Rettungshunde im Einsatz

Großeinsatz nach Hilferufen im Nerotal

Nach Hilferufen im Nerotal haben die Wiesbadener Feuerwehr und die Polizei am Pfingstmontag mit einem Großaufgebot nach einer Person gesucht.

Eine Joggerin meldete gegen 10:30 Uhr, dass sie mehrere Hilferufe im Wald im Bereich der Leichtweißhöhle gehört habe. Sie selbst konnte keine Person ausfindig machen und wählte daher den Notruf 112.

Die Feuerwehr leitete gemeinsam mit der Polizei eine umfangreiche Personensuche in dem Waldstück ein. Eingesetzt wurden auch die Rettungshunde der Freiwilligen Feuerwehr Wiesbaden. Diese Hunde sind speziell für die Flächensuche ausgebildet und finden verletzte oder verschütte Personen in unwegsamem Gelände.

Nachdem der Abschnitt im Wald mehrfach durchsucht worden war, wurde der Einsatz nach etwa vier Stunden beendet. Es wurde keine Person in einer Notlage gefunden.

Beteiligt waren über 50 Einsatzkräfte der Feuerwehr Wiesbaden von der Berufsfeuerwehr und den Freiwilligen Feuerwehreinheiten Sonnenberg, Bierstadt, Dotzheim, Rambach, Heßloch und Erbenheim, sowie die Rettungshundestaffel der Feuerwehr Wiesbaden und die Polizei Wiesbaden.

Logo