Warum Wiesbaden eine der familienfreundlichsten Städte ist

Laut einer Studie von "Comfortplan“ gehört Wiesbaden zu den familienfreundlichsten Städten Deutschlands. Die Hessische Landeshauptstadt belegt Rang Drei im Ranking. Warum das so ist.

Warum Wiesbaden eine der familienfreundlichsten Städte ist

Der Online-Versicherungsmakler „Comfortplan“ hat einen Familienfreundlichkeits-Index für Deutschland erstellt. Dabei werden — gemessen an 12 verschiedenen Kategorien — die 30 größten Städte der Republik auf ihre Familienfreundlichkeit überprüft. Wiesbaden liegt auf Rang Drei des Rankings und schneidet damit sehr gut ab. Doch welche Faktoren sprechen eigentlich für Wiesbaden als familienfreundliche Stadt?

Die Punkte werden je nach Bewertungskategorie vergeben. Diese Kategorien sind Parks, Kitas, Mietpreis, Arbeitslosenquote, Verkehrsunfälle, Internet, Spielplätze, Schulen, Einkommen, Straftaten, Ärzte und Sonnenstunden. Wiesbaden teilt sich den dritten Platz mit anderen Städten. Auch Augsburg, Mannheim und Bremen bekamen die gleichen Punkte und sind ebenfalls auf Platz Drei gelandet.

„Vorbildlicher dritter Platz“

Laut einer Zusammenfassung von „Comfortplan“ habe sich Wiesbaden den „vorbildlichen dritten Platz“ durch ein gutes Einkommen und wenige Straftaten sichern können. „Als Wermutstropfen gelten die Grünflächen. Davon stehen pro Einwohner weniger als 8 Quadratmeter zur Verfügung“, so die Studie. Doch das stimmt nicht ganz: Bei der Datenerhebung wurden laut „Comfortplan“ Friedhöfe und Wälder außer Acht gelassen. Nimmt man diese in die Berechnung mit auf, stünden jedem Einwohner ganze 580 Quadratmeter Grünfläche zur Verfügung. Ohne landet Wiesbaden allerdings auf dem letzten Platz.

Beim Einkommen hingegen kann Wiesbaden punkten und schafft es auf Platz Drei. Noch besser schneidet die Stadt in der Kategorie Straftaten ab: Wie auch Bielefeld und Augsburg landet Wiesbaden auf Platz Eins. Gleiches gilt für die Kategorie Ärzte und Internet. In den Kategorien Verkehrsunfälle, Sonnenstunden, Spielplätze und Arbeitslosenquote gibt es hingegen Nachholbedarf.

Insgesamt kommt Wiesbaden auf einen Score von 3,5 von maximalen 5 Punkten. Auf Rang Eins steht Mönchengladbach, Schlusslicht ist Chemnitz. Die gesamte Bewertung und die Berechnungsgrundlagen lassen sich hier noch einmal en détail einsehen. (ms)

Logo