So teuer ist Wohnen für Studienanfänger in Wiesbaden

Laut einer Studie des Wohnportals „Immowelt“ müssen Studis in Wiesbaden im ersten Monat nach dem Umzug fast 5000 Euro für ihre Wohnung bezahlen. Das Problem ist vor allem auch, dass bezahlbarer Wohnraum in der Stadt knapp ist.

So teuer ist Wohnen für Studienanfänger in Wiesbaden

In wenigen Wochen beginnt auch an der Hochschule Rhein-Main in Wiesbaden das neue Semester. Unter den Studenten werden auch wieder viele Anfänger sein, die neu in die Landeshauptstadt kommen. Die dann nötige Wohnungssuche kann hier aber sehr teuer werden: Laut einer Analyse von Immowelt und idealo, die die Gesamtkosten von Studenten im ersten Monat nach dem Umzug zeigt, gehört Wiesbaden zu den teuersten Studentenstädten.

4400 Euro für erste Wohnung

Demnach kommen auf Wiesbadener Studenten im ersten Monat nach dem Umzug Kosten in Höhe von durchschnittlich 4400 Euro zu. Diese setzen sich zusammen aus Miete (380 Euro), Kaution (1140 Euro) und Komplettausstattung der Wohnung (2880 Euro). Grundlage für die Studie waren die angebotenen Singlewohnungen in den Städten mit einer Wohnfläche von bis zu 40 Quadratmetern sowie die Kaution von drei Nettokaltmieten und die maximalen Preise der günstigsten Produkte für eine Erstausstattung.

Zu wenig bezahlbare Wohnungen

„Die Wohnungssituation ist für Studienanfänger in Wiesbaden problematisch“, erklärt ein Sprecher des AStA der Hochschule Rhein-Main. Wie auch sonst stünden viele Studienanfänger beim AStA vor der Tür, da sie noch keine bezahlbare Wohnung gefunden hätten. Davon würde es in der Stadt einfach zu wenige geben. „Auf die wenig bezahlbaren Wohnungen kommen zum Teil über 100 Bewerber“, sagt der Sprecher. Durch Kontakte versucht der AStA aber jedes Semester, alle Erstis mit einer Wohnung zu versorgen.

Zwar gehört Wiesbaden zu den teureren Städten für Studienanfänger, für die Top 10 im Ranking hat es aber nicht ganz gereicht. Dort findet man etwas Mainz und Frankfurt wieder, wo die erste Wohnung im Schnitt 4480 beziehungsweise 4840 Euro kosten. Teuerste Uni-Stadt ist laut dem Ranking München, hier müssen Studienanfänger etwa 5720 Euro für die erste Wohungen bezahlen.

Logo