24-Jährige beißt und schlägt ihren Ex während klärendem Gespräch

Platzwunde statt Versöhnung

24-Jährige beißt und schlägt ihren Ex während klärendem Gespräch

Eine Aussprache nach einem Streit ist am späten Freitagabend in eine handfeste Auseinandersetzung zwischen einem Mann und einer Frau ausgeartet. Die Frau hat ihren Ex-Freund dabei gebissen und geschlagen, sodass er laut Polizei mit einer Platzwunde in ein Krankenhaus musste.

Demnach bat eine 24-jährige Wiesbadenerin ihren Ex-Freund, von dem sie sich erst wenige Stunden zuvor getrennt hatte, ein klärendes Gespräch in seiner Wohnung in der Kronprinzenstraße zu führen. Dort geriet die Frau aber kurz vor Mitternacht mit dem 36-Jährigen in einen Streit, der schließlich in Handgreiflichkeiten endete.

Durch den Lärm wurden Nachbarn auf das Pärchen aufmerksam und alarmierten die Polizei. Als die Beamten eintrafen, war die Frau nicht mehr in der Wohnung, der Mann empfing sie mit einer Platzwunde am Kopf. Der 36-Jährige berichtete den Polizisten, dass es bereits in der Vergangenheit zu körperlichen Angriffen bei Streits zwischen den beiden gekommen sei. Deshalb habe er die 24-Jährige zu seinem eigenen Schutz festgehalten, als sie aggressiv wurde.

Die Frau habe sich jedoch aus dem Griff befreien wollen. Dafür biss sie ihrem Ex in die Schulter. Als der Mann sie los ließ, folgte laut Aussagen des 36-Jährigen ein heftiger Kopfstoß. Die dadurch entstandene Platzwunde an der Stirn musste später in einem Wiesbadener Krankenhaus genäht werden.

Die Frau konnte im Rahmen einer Fahndung gefunden werden. Sie wurde auf das 1. Polizeirevier gebracht, wo ein Bluttest durchgeführt wurde, da sie angab, Betäubungsmittel und Alkohol zu sich genommen zu haben. Vom Revier wurde die 24-Jährige zwar wieder entlassen, für den Bereich rund um die Kronprinzenstraße wurde ihr jedoch ein Platzverweis ausgesprochen.

Logo