Busausfälle auf zwei Linien am Freitag möglich

Streik bei Subunternehmer

Busausfälle auf zwei Linien am Freitag möglich

In Wiesbaden kann es am Freitag, 6. März, zu Busausfällen auf den Linien 6 und 33 kommen. Darüber informiert die ESWE Verkehr seit Donnerstag an den Info-Tafeln an den Bushaltestellen.

Grund dafür sind Streikmaßnahmen beim Subunternehmer „DB-Regio Bus Mitte GmbH“ mit Standorten in Mainz und Ingelheim. Bei den betroffenen Linien in Wiesbaden handelt es sich nämlich um solche, die die beiden Städte Wiesbaden und Mainz miteinander verbinden. Welche Busse genau, und zu welchen Abfahrtszeiten vom Streik betroffen sind, ist nicht bekannt. Die ESWE Verkehr versucht Fahrten, die ausfallen, weitestgehend zu ersetzen.

Der Streik läuft bereits seit den frühen Morgenstunden. Wie lange die Busfahrer ihre Arbeit niederlegen steht nicht fest. In Mainz kann es im Zusammenhang mit dem Streik zu weiteren Ausfällen auf mehreren Linien kommen. Über die genauen Entwicklungen informiert am Freitag die Mainzer Mobilität.

Hintergund

Zu dem Streik aufgerufen hatte die Gewerkschaft Verdi. Sie hatte zuvor ein Ultimatum an den Arbeitgeberverband Rheinland-Pfalz gestellt und fordert ein erhandelbares Angebot auf dem Niveau des hessischen Tarifabschlusses vorzulegen. Das Ultimatum hat der Arbeitgeberverband verstreichen lassen.

Kernforderungen der Beschäftigten sind: die sogenannte Durchbezahlung der Dienste, ein dreizehntes Monatsgehalt, die Erhöhung des Urlaubsgelds sowie die Erhöhung der Zuschläge für Nacht-, Feiertags- und Wochenendarbeit. Weiter wird die Fünf-Tage-Arbeitswoche und die Absenkung der Wochenarbeitszeit auf 38 Stunden gefordert. Ebenso fordert Verdi ein Stundenlohn im Einstiegsgehalt von 17 Euro. (ms)

Logo