Warum die Luftqualität-Anzeigen am Luisenforum bald verschwinden werden

Infotafeln an der Fußgängerbrücke werden abgehängt

Warum die Luftqualität-Anzeigen am Luisenforum bald verschwinden werden

Seit Anfang 2019 machen Infotafeln an der Fußgängerbrücke des Luisenforums die Luftbelastungen in der Stadt sichtbar. Am Mittwoch (1. Dezember) werden die Anzeigen abgehängt. Warum hat sich die Stadt dazu entschieden?

„Aktuell drohen keine Dieselfahrverbote mehr, denn die Luftqualität hat sich in den letzten Jahren merklich verbessert“, erklärt Umwelt- und Verkehrsdezernent Andreas Kowol (Grüne) die Entscheidung. „Wir liegen mit circa 33 Mikrogramm Stickstoffdioxid pro Kubikmeter Luft im Jahresmittel derzeit klar unterhalb des Grenzwerts von 40 Mikrogramm“. 2015 lagen die Stickstoffdioxid-Konzentrationen im Jahresmittel noch bei 54 Mikrogramm.

„Ursachen für die rückläufigen Konzentrationen sind sowohl die umfangreichen Maßnahmen des Luftreinhalteplans, wie etwa die Umstellung der Busflotte auf E-Antrieb oder der massive Ausbau der Radinfrastruktur, als auch die Verbesserung in der Motorentechnik und der Abgasreinigungsanlagen im Kraftfahrzeugbereich“, sagt Umweltamtsleiter Dr. Klaus Friedrich. Auch die Corona-Pandemie und der damit verbundene Anstieg der Home-Office-Nutzung habe zur Emissionsreduktion beigetragen.

„Trotz der positiven Entwicklung bei den Luftschadstoffen werden wir unsere Anstrengungen für saubere Luft in Wiesbaden fortsetzen“, betont Kowol. Dass die Grenzwerte eingehalten werden, heiße nicht zwangsläufig, dass die Luftqualität in Wiesbaden jederzeit und überall einwandfrei sei.

Auch ohne Anzeigetafeln haben die Wiesbadener weiterhin die Möglichkeit, sich über die Messwerte zur Luftqualität zu informieren. Zum Beispiel über die Webseite der Stadt, die App des Umweltbundesamtes „UBA Luft“ sowie die Seite www.stadtluftanzeiger.de.

Logo