Beliebter Schiersteiner gestorben

Er hinterlässt eine Frau und einen Sohn.

Beliebter Schiersteiner gestorben

Stefan „Bussi“ Bussmann ist am 23. Mai gestorben. Das teilte die Initiative „Zukunft Schierstein“ mit. Der 54-Jährige war Teil der Bürgerinitiative und bis zu seinem Tod Mitglied im Schiersteiner Ortsbeirat.

„Wir sind unendlich traurig, aber mindestens genauso dankbar, dass er einen wichtigen Teil unseres Weges mit uns gegangen ist“, so die Mitglieder von „Zukunft Schierstein“ auf ihrer Website zu Bussmanns Tod. „Wir vermissen ihn und möchten ihn gerne, wo und wie immer es geht, bei uns behalten, auch auf dieser Seite.“

Auch Walter Richters (Grüne), Mitglied des Ortsbeirats und ehemaliger stellvertretender Ortsvorsteher äußerte sich dazu. „Der Tod dieses offenen, liebenswürdigen und engagierten Ortsbeirats ist ein großer Verlust für seine Fraktion und das gesamte Stadtteil-Parlament. Mein Mitgefühl gilt seiner Frau, seinem Sohn sowie allen Verwandten und Freunden“.

Stefan Bussmann hatte sich zur Kommunalwahl 2021 für ein Mandat im Ortsbeirat beworben und es bis zu seinem Tod „mit viel Hingabe, Kreativität und Freude“ ausgeübt, heißt es von der Initiative Schierstein. Der gelernte Schreiner und Bauingenieur arbeitete im Stadtplanungsamt der Stadt Mainz als Verkehrsingenieur und lebte seit rund 20 Jahren in Schierstein. Er hinterlässt eine Frau und einen Sohn.

Logo