Wie sich die Coronafallzahlen in Wiesbaden und Umgebung entwickeln

Hohe Dichte von Infizierten rund um die hessische Landeshauptstadt

Wie sich die Coronafallzahlen in Wiesbaden und Umgebung entwickeln

Insgesamt 101 bestätigte Coronafälle meldet die Stadt Wiesbaden am Dienstag. Hinzu kommen nach Angaben des Gesundheitsamtes rund 3000 Wiesbadener, die sich derzeit in häuslicher Quarantäne befinden. Sie sind entweder vor Kurzem von einer Reise in einem Risikogebiet zurückgekehrt, oder gelten als Kontaktpersonen zu den Patienten, deren Test positiv ausfiel.

In der Region meldet das Hessische Ministerium für Soziales und Integration weitere Anstiege von Fallzahlen. So sind laut dem Ministerium im Rheingau-Taunus-Kreis derzeit 47 Fälle bekannt und im Main-Taunus-Kreis weitere 63. Dort ist ebenso wie in Wiesbaden bereits ein Todesfall bekannt. Mehrere Medien meldeten zudem am Dienstag übereinstimmend den insgesamt fünften Todesfall in Hessen in Darmstadt.

Pro 100.000 Einwohner ist die Zahl der Infizierten im Wiesbadener Stadtgebiet derzeit im hessenweiten Vergleich besonders hoch. Ähnlich stark betroffen sind aber auch der Kreis Groß-Gerau, der Hochtaunus, der Kreis Limburg-Weilburg und der Lahn-Dill-Kreis. Im Norden und Osten des Landes breitet sich das Virus vor allem rund um die Städte Kassel und Fulda aus.

Insgesamt meldet das Ministerium für Soziales und Integration am Dienstag deutschlandweit 27.436 bestätigte Fälle, 1617 davon in Hessen. Damit ist die Zahl der bestätigten Fälle in Hessen seit Montag um 265 gestiegen. Dabei veröffentlicht das Ministerium täglich diejenigen Fälle, die als bestätigt von den Kommunen bis zum Zeitpunkt der Veröffentlichung gemeldet wurden. Einzelne Städte veröffentlichen ihre Fallzahlen zum Teil zu abweichenden Uhrzeiten, sodass die Angaben abweichen können. (nl)

Logo