Die meisten Ausländer in Wiesbaden kommen aus der Türkei

Hessenweit bilden Türken den größten Anteil an Ausländern. Das ist auch in Wiesbaden so. Allerdings nicht in jedem Stadtteil. Wie sich die Einwohner verteilen.

Die meisten Ausländer in Wiesbaden kommen aus der Türkei

Etwa jeder vierte Wiesbadener wurde im Ausland geboren und rund 20 Prozent der Menschen, die hier leben, haben einen ausländischen Pass. Die Verteilung der Ausländer ist aber nicht in jedem Stadtteil gleich.

Wiesbaden im Hessentrend

Im Stadtdurchschnitt, so die Zahlen vom Amt für Statistik und Stadtforschung, stammen die meisten Ausländer aus der Türkei und Polen. Gemeinsam machen die beiden Gruppen etwa 20 Prozent aller Ausländer aus, die in Wiesbaden leben. Das entspricht auch dem hessenweiten Durchschnitt, wie das Statistische Landesamt bestätigt.

In ganz Hessen beobachtet das Amt aber einen Anstieg von Ausländern aus Rumänien und Bulgarien. Beide Gruppen machen in Wiesbaden aktuell etwa je knapp 5 Prozent der Ausländer aus. Besonders viele Bulgaren leben im Westend. Dort bilden sie die größte Ausländergruppe, die zweitgrößte bilden Menschen aus der Türkei.

Unterschiedliche Verteilung

Insgesamt hat im Westend jeder dritte Bewohner einen ausländischen Pass. Damit gehört der Stadtteil zu den ausländerstärksten der Landeshauptstadt. Die wenigsten Ausländer gibt es in Auringen. Dort machen sie nur etwa 6 Prozent der Bevölkerung aus.

Anders ist es am Rheinufer. Außer in Schierstein leben dort in jedem Stadtteil mehr Ausländer als im Stadtdurchschnitt. In Biebrich etwa hat jeder vierte Einwohner einen ausländischen Pass. Dabei stechen besonders die Griechen ins Auge: Im Stadtteil leben fast drei Mal so viele wie im Stadtdurchschnitt. Die Gemeinschaft prägt sogar einige Straßenzüge, in denen sich griechische Restaurants regelrecht aneinander reihen.

In Breckenheim hingegen kommen die meisten Ausländer aus Italien. Eine fast genauso große Gruppe hat einen US-amerikanischen Pass. Die Nähe zur Army Base in Erbenheim macht sich in diesem Stadtteil besonders bemerkbar. In Erbenheim selbst wohnen aber außerhalb des US-Geländes kaum Amerikaner. Dafür stammen mehr als 7 Prozent der Ausländer in Erbenheim aus Syrien - im Stadtdurchschnitt nur etwa 4 Prozent. Damit bilden die Syrer in Wiesbaden - wie auch in ganz Hessen - aber immer noch die größte Gruppe aller nicht EU-Länder.

Logo