Erster Tag des 9-Euro-Tickets: ESWE Verkehr zieht Bilanz in Wiesbaden

Verkehrsprobleme und volle Busse waren befürchtet worden

Erster Tag des 9-Euro-Tickets: ESWE Verkehr zieht Bilanz in Wiesbaden

Zum Start-Tag des neuen 9-Euro-Tickets am heutigen Mittwoch hat ESWE Verkehr am Mittwochabend eine erste Bilanz veröffentlicht. Demnach verlief der Start erfolgreich und ruhig.

Entsprechend zufrieden sei man bei ESWE Verkehr mit dem ersten Tag des neuen Tickets. Rund 45.000 der Fahrkarten waren bis kurz vor Monatsbeginn alleine im Zuständigkeitsbereich des Verkehrsbetriebes verkauft worden. Um einen möglichst ruhigen Start zu gewährleisten und ein drohendes Verkehrschaos abzuwenden, setzte ESWE Verkehr unter anderem zusätzliche Mitarbeiter an zentralen Haltestellen wie dem Hauptbahnhof oder dem Dern’schen Gelände ein. Diese informierten Fahrgäste bei Fragen und unterstützen sie bei der Orientierung im Liniennetz.

„Wir sind mit dem erfolgreichen Start ins 9-Euro-Ticket sehr zufrieden“, sagt ESWE-Verkehr-Geschäftsführer Jan Görnemann. „Wir waren gut vorbereitet und hatten trotz eines leicht erhöhten Fahrgastaufkommens in unseren Bussen und an den Haltestellen zu jeder Zeit ausreichend Platz. Mein Dank gilt allen Kolleginnen und Kollegen, die mit ihrem umsichtigen Handeln zum gelungenen Start des 9-Euro-Tickets beigetragen haben.“

Zum langen Pfingst-Wochenende hin rechnet der ESWE Verkehr mit weiter steigenden Fahrgastzahlen. „Es ist davon auszugehen, dass viele Menschen die Pfingsttage zu einem Ausflug mit öffentlichen Verkehrsmitteln nutzen wollen. Unser Tipp lautet daher, auf dem Weg zu beliebten Ausflugszielen die Stoßzeiten zu meiden“, empfiehlt Görnemann.

Weitere Informationen zum 9-Euro-Ticket in Wiesbaden gibt es hier.

Logo