So sehen die Pläne für die Wiesbadener Straße in Mainz-Kastel aus

Für die Stadtteilentwicklung in Mainz-Kastel wird seit einiger Zeit an einem neuen Gestaltungskonzept gearbeitet. Im vergangenen Jahr fanden hierzu mehrere Veranstaltungen statt. Nun wurde der Abschlussbericht präsentiert.

So sehen die Pläne für die Wiesbadener Straße in Mainz-Kastel aus

Der Westen von Mainz-Kastel soll in Zukunft ein attraktiver Stadtraum mit guten Bedingungen zum Wohnen, Arbeiten und zur Naherholung werden. Seit vergangenem Jahr wurde, im Dialog zwischen Bürgern, Verwaltung und Politik, an einem gemeinschaftlichen Entwicklungskonzept und einer nachhaltigen Stadtteilkultur gearbeitet. Anfang Mai wurden die Ergebnisse vorgestellt.

Potenziale besser nutzen

Der westliche Stadtteil von Mainz-Kastel sticht vor allem durch seine Lage am Rhein heraus. Ein bisher wenig genutztes Potenzial, was sich nun ändern soll. Geplant ist unter anderem, die Grünflächen aufzuwerten, um neue Naherholungsflächen zu schaffen.

„Der Kasteler Westen soll in Zukunft, einen Leuchtturmcharakter haben.“ - Hans-Martin Kessler, Stadtrat

Durch den Ausbau von Wegen und Straßen soll die Infrastruktur gestärkt und den dortigen Wohnflächen eine bessere Anbindung an den Rhein gegeben werden. „Unter dem laufenden Entwicklungsprozess und -zielen soll der Kasteler Westen in Zukunft einen Leuchtturmcharakter erhalten,“ so Hans-Martin Kessler, Stadtrat für Stadtentwicklung und Bau. Auf den Flächen des „Clemens-Areals“ und der „Kastel Housing“ soll neuer Wohnraum geschaffen werden. Zwar soll die vorhandene Nutzmischung von Wohn- und Gewerbeflächen beibehalten, aber ausgewogener gestaltet werden, um neue Wohn- und Arbeitsformen zu entwickeln.

Hintergründe

Der Stadtraum „Wiesbadener Straße“ ist derzeit geprägt von den unterschiedlichsten Wohn- und Gewerbenutzungen und weist einen uneinheitlichen Stadtteil-Charakter auf. Hinzu kommt eine starke Belastung durch den Bahnlärm. Die freistehenden Flächen ehemaliger Gewerbegrundstücke blieben bisher ungenutzt.

„Die Situation verdeutlicht den Handlungsbedarf.“ - Hans-Martin Kessler

„Diese Situation verdeutlicht den planerischen Handlungsbedarf für diesen Teil von Mainz-Kastel“, sagt Kessler. Der Planungsprozess Integriertes Enwicklungs- und Handlungskonzept Wiesbadener Straße (IEHK) wurde im vergangenen Frühjahr mit dem Ziel initiiert, den Bereich im Westen Kastels zukunftsorientierter zu entwickeln. Laut Abschlussbericht will man den Westen Kastels als vernetzenden Stadtraum zwischen Wiesbaden und Mainz ausbilden.

Weichenstellung für die Stadtteilentwicklung

Von Beginn an sollten die verschiedenen Meinungen und Sichtweisen aller beteiligten Akteure in die Planung mit eingebunden werden, um allen Wünschen gerecht werden zu können. Im Austausch mit Bürgern, Investoren und der Verwaltung sowie der Politik wurde deswegen an einem gemeinsamen Konzept, dem IEHK, gearbeitet. „Der Dank gilt alle Akteuren, die mit diesem integrierten Konzept eine wichtige Voraussetzung für die Weichenstellung eines Stadtumbaus sowie für die Umsetzung von Projekt und Maßnahmen im Kasteler Westen geschaffen haben“, so Kessler.

Logo