Großkontrolle in Wiesbadener Shishabars

Mehrere Verstöße festgestellt

Großkontrolle in Wiesbadener Shishabars

Die Wiesbadener Stadtpolizei hat am Freitagabend eine Großkontrolle in zwei Wiesbadener Shishabars durchgeführt. Das teilt das Ordnungsamt auf Facebook mit.

In diesem Jahr hatte es eine Änderung im Tabaksteuergesetz gegeben, weshalb lediglich 25 Gramm Packungen der verschiedenen Tabaksorten erlaubt sind. Doch nicht nur die Einhaltung des neuen Grenzwertes war Bestandteil der Kontrolle. Die Stadtpolizei achtete zudem auf die Einhaltung des Jugendschutzgesetzes, des hessischen Nichtraucherschutzgesetzes und der Preisangabenverordnung. Zudem suchte sie nach unversteuertem Tabak, mit Molasse gestrecktem Tabak und auf Be- und Entlüftungsanlagen durch CO2-Messgeräte.

Insgesamt wurden 34 Kilogramm Tabak sichergestellt, davon 8 Kilogramm unversteuerter Tabak. Ein Spielgerät wurde von der Landespolizei wegen des Verdachts auf illegales Glücksspiel sichergestellt. Es gab jeweils einen Verstoß gegen das Jugendschutzgesetz, gegen die Preisangabenverordnung, gegen das hessische Nichtraucherschutzgesetz sowie zwei Mal den Verdacht auf Schwarzarbeit.

Wie das Ordnungsamt mitteilt, werde die Stadtpolizei in Zukunft die Kontrollen in den derzeit 30 Shishabars ausweiten.

Logo