Bei Kontrolle erwischt: Autofahrerin nimmt Kinder ungesichert auf Rücksitz mit

Verkehrspolizei kontrolliert Durchfahrtsverbot

Bei Kontrolle erwischt: Autofahrerin nimmt Kinder ungesichert auf Rücksitz mit

Die Verkehrspolizei hat Autofahrer kontrolliert, die unerlaubt durch die Wiesenstraße als Verbindung zwischen Waldstraße und Erich-Ollenhauer-Straße gefahren sind. Dabei wurden etliche Verstöße festgestellt. Das gibt die Stadtverwaltung nun bekannt.

Bei zwei durchgeführten Schwerpunktkontrollen wurden dort über 60 Fahrzeuge kontrolliert, von denen 40 das Durchfahrtsverbot missachtet haben. Zusätzlich hat die Verkehrspolizei ein Verfahren wegen Verstoßes gegen die Gurtpflicht eingeleitet. Trauriger Höhepunkt der Kontrollen war, wie die Stadt mitteilt, eine Fahrerin, die zwei Kleinkinder ungesichert auf der Rückbank im Auto bei sich hatte. Ihr wurde bis zum Eintreffen der erforderlichen Kindersitze die Weiterfahrt untersagt und gegen sie ein Bußgeldverfahren eingeleitet.

Für die Verstöße gegen das Durchfahrtsverbot werden nach dem neuen Bußgeldkatalog jetzt 50 Euro fällig, nicht mehr wie bisher 35 Euro. „Der erhöhte Betrag hilft bei der Förderung der Einsichtsfähigkeit bei den Verkehrssündern, dass Durchfahrtsverbote nicht ohne Grund angeordnet werden und die Missachtung kein banales Kavaliersdelikt darstellt“, sagt der Leiter des Straßenverkehrsamtes, Winnrich Tischel.

Die Kontrollen hätten die Beschwerden bestätigt, wonach die Strecke gerne als Abkürzung zwischen Waldstraße und Erich-Ollenhauer-Straße genutzt wird. „Nicht nur für die Anlieger, sondern auch für Radfahrer, Fußgänger, Kinder und andere, die den Wirtschaftsweg dort nutzen, ist dieser unerlaubte Durchgangsverkehr ärgerlich und vollkommen unnötig“, so Tischel. Die Kontrollen würden deshalb in den kommenden Wochen fortgesetzt.

Logo