Ist die Marktkirche gar nicht das höchste Bauwerk Wiesbadens?

Laut Homepage der Stadt Wiesbaden ist die Marktkirche das höchste Bauwerk der Stadt. In Kastel steht jedoch ein Bauwerk, das fast doppelt so hoch wie die Kirche ist.

Ist die Marktkirche gar nicht das höchste Bauwerk Wiesbadens?

Wer sich als Tourist die Schönheiten Wiesbadens anschauen möchte, kommt um das historische Fünfeck nicht herum. Rund um den Schlossplatz prägen Gebäude wie der Landtag, das Rathaus oder die Marktkirche das Zentrum der Landeshauptstadt. Wer sich über die Kirche genauer informiert, erfährt, dass das 1862 gebaute Gotteshaus noch heute als das höchste Bauwerk Wiesbadens gilt. Ein Wiesbadener behauptet jetzt aber in einem Youtube-Video, dass es mindestens zwei Bauwerke in der Stadt gibt, die die Marktkirche deutlich überragen.

Fast doppelt so hoch wie die Kirche

Das Video stammt von Jens Kuhl, der sich selbst als „Urban Explorer“ bezeichnet. In seiner Freizeit erforscht und fotografiert er besondere Orte in der Stadt. Bei den Recherchen für ein neues Projekt wurde er dann auf das Thema „höchstes Gebäude Wiesbadens“ aufmerksam. Was ihn aber stutzig machte: „Auf der Homepage der Stadt, bei Wikipedia oder in Freizeittipps des HRs, überall steht die Marktkirche als höchstes Bauwerk der Stadt angegeben.“ In seinem Video behauptet Kuhl, dass mindestens zwei Bauwerke im Wiesbadener Stadtgebiet höher seien.

Kuhl weist auf einen Schornstein im Industriepark Kalle-Albert hin, der mit 120 Metern die Marktkirche um über 20 Meter überragt. Ein noch höheres Bauwerk steht mit einem Rundfunksendeturm in Kastel, der mit 170 Metern fast doppelt so hoch ist, wie die Kirche.

„Beide gelten aber wohl aus Sicht der Stadtplaner nicht als Gebäude.“ - Martin Schmidt

„Mich hat es doch sehr verwundert, dass die Stadt Wiesbaden anscheinend ihre eigenen Bauwerke nicht genau kennt“, äußert sich Kuhl zu den fälschlichen Angaben. Die Stadt Wiesbaden gibt auf Anfrage von Merkurist zu, dass beide Bauwerke tatsächlich die Kirche überragen. „Beide gelten aber wohl aus Sicht der Stadtplaner nicht als Gebäude“, erklärt Martin Schmidt von der Wiesbaden Marketing GmbH. Auch Kuhl ist sich durchaus bewusst, dass es sich bei dem Schornstein und dem Sendemast nicht um Gebäude im klassischen Sinne handelt: „Die Stadt spricht aber auf ihrer Seite von dem höchsten Bauwerk, zu denen die beiden Türme auf jeden Fall dazu zählen.“ Laut Schmidt wolle die Stadt nun genau überprüfen, ob die beiden Bauwerke bald neben der Kirche als die höchsten der Stadt genannt werden.

Logo