So laufen die Vorbereitungen für das neue Freizeitbad

SEG in Kontakt mit Planungsbüros

So laufen die Vorbereitungen für das neue Freizeitbad

Die Vorbereitungen für den Bau des neuen Freizeitbades am Konrad-Adenauer-Ring laufen auf Hochtouren. Wie die zuständige Stadtentwicklungsgesellschaft (SEG) auf Anfrage von Merkurist mitteilt, könnte der Bau des geplanten „Sportparks Rheinhöhe“ schon in der ersten Jahreshälfte 2021 starten.

Voraussetzung für den Baubeginn in weniger als zwei Jahren sei jedoch, dass die vorgesehene Fläche zwischen Holsteinstraße und Steinberger Straße bis dahin in bebaubarem Zustand ist. Neben dem Schwimmbad soll nämlich ein kompletter Sportpark mit angebundenem Bürotrakt entstehen.

Unterdessen ist die SEG auf der Suche nach einem Architekten. Mehrere Planungsbüros mit Erfahrungen im Schwimmbadbau seien an dem Auftrag interessiert. Sie wurden nun aufgefordert, Honorarangebote und erste Konzepte einzureichen.

Dabei sollen sich auf den Plänen alle Punkte wiederfinden, die in einer Bürgerbeteiligung Ende 2017 gesammelt wurden. An der Ideensammlung haben sich vor allem die zukünftigen Nutzer des Freizeitbads mit angeschlossener Eisbahn beteiligt (wir berichteten).

Die SEG hofft, schon in wenigen Wochen ein geeignetes Planungsbüro gefunden zu haben. Die ersten Entwürfe sollen dann zeitnah, Ende Juni, der Öffentlichkeit vorgestellt werden. (ms/ts)

So könnte das neue Freizeitbad aussehen

Logo