Bericht: Gab es sexuelle Übergriffe bei der Linkspartei in Hessen?

In einem aktuellen Spiegel-Artikel wurden Vorwürfe laut, dass es bei der hessischen Linkspartei in den vergangenen Jahren zu sexuellen Übergriffen gekommen sein soll.

Bericht: Gab es sexuelle Übergriffe bei der Linkspartei in Hessen?

Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins „Spiegel“ soll es bei der hessischen Linkspartei über mehrere Jahre sexuelle Übergriffe gegeben haben. Demnach existierten Chatverläufe, Mails sowie Fotos und eidesstattliche Versicherungen von Betroffenen der Übergriffe, die die Vergehen dokumentieren sollen. Zudem ist im Spiegel-Artikel von „mutmaßlichen Grenzüberschreitungen, Machtmissbrauch und einer toxischen Machokultur“ die Rede.

Weitere Brisanz erhalten die Vorwürfe, da die heutige Bundesvorsitzende der Linkspartei, Janine Wissler, zu dieser Zeit Fraktionsvorsitzende der hessischen Linken war. Einige Vorwürfe richten sich auch gegen Wisslers damaligen Lebensgefährten. „Ein einflussreiches Mitglied der Wiesbadener Linkspartei“ aus dem hessischen Landtag soll Fotos sowie Videos von einer minderjährigen Frau in sexuellen Posen gemacht haben, berichtet der Spiegel. Dieser Mann soll demnach Wisslers damliger Lebensgefährte gewesen sein. Die Frau, die die Vorwürf erhoben hatte, habe den Mann später angezeigt wegen Nötigung und Beleidigung.

In einer Stellungnahme am Karfreitag erklärte Wissler, eine Frau habe ihr 2018 erklärt, ein sexuelles Verhältnis zum damaligen Partner Wisslers gehabt zu haben. Im Anschluss daran habe die Linken-Politikerin die Beziehung beendet. Den Vorwurf des sexuellen Missbrauchs oder der sexuellen Gewalt habe die Frau gegenüber Wissler nicht erhoben. „Sie hat mich auch nicht um Hilfe gebeten. Das letzte Mal hatten wir am 7. September 2018 Kontakt, seitdem hatte ich bis zum Jahreswechsel 2021/2022 nie wieder von ihr gehört“, so die Linkenpolitikerin weiter.

In einem anderen Fall seien Wissler im November 2021 Instagram-Screenshots zugespielt worden, erklärte die Politikerin. Eine ihr nicht persönlich bekannte Frau habe gegenüber Wissler in den Nachrichten angegeben, vor „einigen Jahren“ von einem Mitglied der Wiesbadener Linken sexuell missbraucht worden zu ein. Eine sexuelle Belästigung habe außerdem von einem Mitglied der Wiesbadener SPD gegeben.

Wissler weiter: „Ich nehme Vorwürfe von sexueller Belästigung, sexueller Gewalt und Missbrauch sehr ernst und habe sofort gehandelt, als mir derartige Vorwürfe bekannt wurden. Der Parteivorstand hat im Oktober 2021 eine Vertrauensgruppe eingesetzt für derartige Vorfälle, als Hilfsinstanz für Betroffene. Unabhängig und zusätzlich zu den Schiedskommissionen auf Landes- und Bundesebene.“

Logo