In Kastel entstehen 31 neue Mietwohnungen

Zum Teil geförderter Wohnraum

In Kastel entstehen 31 neue Mietwohnungen

In Mainz-Kastel entstehen 31 neue Mietwohnungen. Die GWW Wiesbadener Wohnbaugesellschaft mbH (GWW) feierte am vergangenen Freitag den Spatenstich für das Bauprojekt in der Wiesbadener Straße 26.

Die Wohnungen entstehen auf einem rund 2700 Quadratmeter großen Grundstück, auf dem sich zuvor ein Gebrauchtwagenhändler befand. Von den 31 geplanten Wohnungen soll rund die Hälfte mit öffentlichen Mitteln gefördert werden. „Neuen, zeitgemäßen Wohnraum zu schaffen, der auch für Haushalte mit unterschiedlichen Einkommen bezahlbar ist, zählt zu den großen Herausforderungen in der Pendlerregion FrankfurtRheinMain“, so GWW-Geschäftsführer Thomas Keller bei der Veranstaltung am Freitag. Die neuen Wohnungen seien durch ihre Lage gut an den Öffentlichen Nahverkehr angebunden.

Die Mietwohnungen sollen zwischen 47 und 101 Quadratmeter groß werden. Alle Obergeschosswohnungen werden mit Balkonen ausgestattet, die Erdgeschoss-Wohnungen sollen Zugang zu Terrassen und Gärten bekommen. Im dritten Obergeschoss wird es außerdem Penthouse-Wohnungen mit Dachterrassen geben. Auch Pkw-Stellplätze und E-Ladestationen will die GWW den zukünftigen Mietern zur Verfügung stellen. Zehn der 31 Wohnungen werden zudem speziell für ältere Menschen gebaut. Beheizt werden alle Wohnungen mit einer umweltfreundlichen Kombination aus Erdwärme und Wärmepumpe. Auf den Dachflächen werden Photovoltaikpaneele installiert.

Die Pläne für das Bauprojekt kommen von dem Wiesbadener Architekturbüro grabowski + spork. Die Architekten setzten sich gegen zwei weitere Architekturbüros durch. Die GWW investiert insgesamt 7,7 Millionen Euro in die Baumaßnahme. Abgeschlossen sein soll das Projekt im Februar 2021. (ts)

Logo