Temperaturen wie im März: Wiesbaden erlebt Frühling im Januar

Mit fünf Grad über dem normalen Durchschnitt ist der Januar 2020 in Wiesbaden zu warm. Auch der Februar könnte eher mild werden.

Temperaturen wie im März: Wiesbaden erlebt Frühling im Januar

Es ist ein für diese Jahreszeit eher ungewöhnliches Bild, was die Wiesbadener Innenstadt aktuell abgibt: Menschen sitzen vor Cafés an der Straße und lassen die Sonne auf sich scheinen. Eine Situation, die man eher im März erwarten würde, aber die milden Temperaturen von über 10 Grad sorgen für einen vermeintlich frühen Frühlingsanfang mitten im Januar.

Dass die Temperaturen alles andere als normal sind, weiß auch der Wiesbadener Diplom-Meteorologe Dominik Jung von „Q-Met“: „Der Januar 2020 ist bisher wärmer als ein durchschnittlicher März. Das muss man erstmal schaffen!“ Der Monat sei laut dem Meteorologen mit über 5 Grad über dem langjährigen Mittelwert bisher extrem warm, solche Temperaturen seien eher im März zu erwarten.

Für die nächsten Tage ist es mit dem Frühling im Januar aber erst ein Mal vorbei, sagt Jung: „Am Wochenende wird es kühler und dann bleibt es auch erstmal die nächsten Tage kühl.“ Bei Temperaturen von 0 bis 5 Grad sei in der Nacht auch Frost möglich. Aber schon in der kommenden Woche kehrt die Sonne zurück.

Und es könnte so schön bleiben, denn auch der Februar könne nach aktuellen Wettermodellen wärmer als üblich werden. Zwar seien kurze, kühlere Phasen noch möglich, jedoch immer unwahrscheinlicher. (pk)

Logo