Straßenlaterne bei Unfall durch die Luft geschleudert

Führerschein weg

Straßenlaterne bei Unfall durch die Luft geschleudert

Ein betrunkener Autofahrer ist in der Nacht zum Montag gegen eine Bushaltestelle und eine Straßenlaterne in der Sonnenberger Straße gefahren. Dabei entstand ein Sachschaden in Höhe von 60.000 Euro.

Wie die Polizei berichtet, fuhr der 35-Jährige gegen 0:30 Uhr in Richtung Sonnenberg. Vermutlich wegen zu hoher Geschwindigkeit, kam er in Höhe der Einmündung in die Lederbergstraße nach rechts von der Fahrbahn ab.

Er prallte zunächst gegen eine Bushaltestelle und dann gegen eine Straßenlaterne. Diese wurde durch den Aufprall abgerissen und mehrere Meter weit durch die Luft geschleudert. Dadurch fielen alle anderen Straßenlaternen in der Sonnenberger Straße für rund eineinhalb Stunden aus.

Der Fahrer wurde bei dem Unfall verletzt und in ein Krankenhaus gebracht. Sein Auto war nicht mehr fahrtüchtig und musste abgeschleppt werden. Bei der Unfallaufnahme stellte sich schließlich heraus, dass der 35-Jährige mit Alkohol im Blut gefahren war. Die Beamten nahmen ihm daraufhin seinen Führerschein weg.

Die Sonnenberger Straße war für die Dauer der Räumungsarbeiten vollgesperrt. (nl)

Logo