Polizei appelliert: Hinweise nicht in Facebook-Gruppen posten

Stattdessen sollten die Wiesbadener lieber anrufen

Polizei appelliert: Hinweise nicht in Facebook-Gruppen posten

Das Polizeipräsidium Westhessen bittet die Wiesbadener, Hinweise zu eventuellen Straftaten nicht in Facebook-Gruppen zu posten. Wer etwas beobachtet hat, sollte stattdessen lieber bei der Polizei anrufen, heißt es in einem aktuellen Facebook-Post der Beamten.

„Eure Hinweise sind sehr wertvoll für uns, ihr müsst sie uns nur mitteilen“, so die Polizei. Anhand eines Beispiels erklären die Beamten, warum ein kurzer Anruf meistens die bessere Wahl ist. So wurde am vergangenen Mittwochabend ein Motorroller gestohlen. Am Donnerstagvormittag wurde der Diebstahl auf dem Revier angezeigt. Fast gleichzeitig postete jemand in einer Facebook-Gruppe Bilder mit dem Kennzeichen des Rollers und fragte, ob jemand das Fahrzeug vermisst.

Vom dem wichtigen Hinweis zu dem Roller erfuhren die Beamten nur zufällig. Ein Mitarbeiter der Polizei entdeckte den Post Stunden später, als er privat auf Facebook surfte. Er gab die Info an die Kollegen weiter, die gerade im Dienst waren. Zusätzlich machten andere Facebook-Nutzer das Social-Media-Team des Polizeipräsidiums auf den Beitrag aufmerksam.

Dass der Hinweis durch den Beitrag erst später bei der Polizei landete, war aber nicht das einzige Problem. Weil der genaue Fundort des Rollers nicht im Beitrag genannt wurde und auch nicht auf dem Foto zu erkennen war, musste die losgeschickte Streife einige Zeit nach dem Fahrzeug suchen. „Ein kurzes Telefonat hätte hier vielleicht schon während der Anzeigenaufnahme den Ablauf verkürzt und uns die Möglichkeit für Nachfragen gegeben“, so die Beamten.

Zwar gebe es im Gebiet des Polizeipräsidiums viele „tolle Facebook-Gruppen“, einige Hinweise hätten dort aber nichts zu suchen. „Bitte bedenkt, wenn ihr den Verdacht auf eine Straftat oder eine Gefahrensituation habt, dass ein Posting in einer Facebook-Gruppe oder auch eine Facebook-Direktnachricht an uns nicht der richtige Weg sind“, heißt es im Post der Polizei. „Nur am Notruf 110 ist sichergestellt, dass eure Mitteilungen jederzeit entgegengenommen und gegebenenfalls. umgehend Maßnahmen eingeleitet werden.“ (nl)

Logo