Polizei und Passanten mit Böllern und Raketen beschossen

Polizei ermittelt

Polizei und Passanten mit Böllern und Raketen beschossen

Mehrere Männer haben in der Silvesternacht Raketen und Böller in Menschenmengen gezündet. Verletzt wurde nach bisherigen Erkenntnissen niemand. Die Polizei ermittelt nun wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Gegen 23:20 Uhr spielte sich der erste polizeibekannte Vorfall ab. Ein 16-jähriger Wiesbadener zündete in der Burgstraße einen Böller und warf diesen in eine Menschenmenge. Auch in der Webergasse warf ein 18-Jähriger aus Wiesbaden einen Feuerwerkskörper in eine Ansammlung von Menschen. Um was für einen pyrotechnischen Gegenstand es sich dabei handelte, ist noch nicht geklärt. Die Polizei ermittelt nun gegen beide wegen versuchter gefährlicher Körperverletzung.

Außerdem wurden auch die Polizisten selbst Opfer von verbotenem Umgang mit Feuerwerkskörpern. Ein 20-Jähriger schoss gegen 0:30 Uhr auf der Wilhelmstraße eine Rakete in Richtung eines Beamten. Er wurde dabei nicht verletzt. (df)

Logo