Bundesweiter Warntag: Am Donnerstag wird es laut in Wiesbaden

Zwei Signalproben innerhalb einer Stunde

Bundesweiter Warntag: Am Donnerstag wird es laut in Wiesbaden

Am Donnerstag (8. September) wird es kurzzeitig laut in Wiesbaden: Denn dann testet die Stadt ihre Sirenen.

Der bundesweite Warntag war vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) auf den 8. Dezember 2022 verlegt worden. An diesem Aktionstag proben Bund und Länder sowie die teilnehmenden Kreise, kreisfreien Städte und Gemeinden in einer gemeinsamen Übung ihre Sirenen.

Folgende Signale werden ausgelöst:

  • Um 11 Uhr warnen die Sirenen die Bevölkerung teilweise mit einem einminütigen auf- und abschwellenden Heulton.

  • Um 11:45 Uhr wird mit einem einminütigen Dauerton entwarnt.

  • Zusätzlich wird im Stadtgebiet über die digitalen Anzeigetafeln ein Probealarm ausgelöst.

Es besteht zum Zeitpunkt der Sirenenprobe keine Gefahr. Eine Meldung der Sirnentöne aus der Bevölkerung ist also nicht notwendig.

Darüber hinaus löst das Bundesamt für Bevölkerungsschutz und Katastrophenhilfe (BBK) zentral einen Probelarm für alle Warnapps in Deutschland aus. Das Modulare Warnsystem steuert dabei die Warnapps NINA, Katwarn und hessenWarn an.

Außerdem wird Cell Broadcast erstmals getestet. Dazu soll bundesweit eine Testwarnmeldung an Mobiltelefone versendet werden. Diese erscheint auf allen Endgeräten, die in einer Mobilfunkzelle eingebucht sind und über Cell-Broadcast-Nachrichten empfangen können. Die Anbieter informieren bis zum Warntag die Mobilfunknutzerinnen und -nutzer darüber. Weitere Informationen findet ihr hier.

Logo