Schutzraum Taxi: Polizei verstärkt Kontrollen

Mehrere Bußgelder verhängt

Schutzraum Taxi: Polizei verstärkt Kontrollen

Im April stellten Polizei und Stadt das Sicherheitskonzept „Gemeinsam sicheres Wiesbaden“ vor. Mit diesem Zehn-Punkte-Plan soll dem Anstieg von Straf- und Gewalttaten aus dem vergangenen Jahr entgegengewirkt werden. Auch enthalten ist die Absicht, Taxifahrten wieder sicherer zu machen.

In der Vergangenheit wurden Fälle von Körperverletzungen und sogar einer Vergewaltigung durch Taxifahrer bekannt. Weil ein Taxi laut Bürgermeister Oliver Franz (CDU) auch weiterhin als „Schutzzone“ angesehen und den Nachhauseweg sicher gestalten soll, wurde angekündigt, in Zukunft vermehrt Taxen zu kontrollieren. Die Wiesbadener Polizei hat nun den Anfang gemacht.

Kontrollen am Hauptbahnhof

Bei Kontrollen am vergangenen Wochenende inspizierte die Stadtpolizei insgesamt 19 Taxen am Wiesbadener Hauptbahnhof. Das Ergebnis: Mehrere Bußgelder wurden verhängt. So wurde zum Beispiel bei einem Taxi ein Riss in der Frontscheibe festgestellt und fünfmal wurde der direkt neben dem Hauptbahnhof liegende Parkplatz als Warteplatz missbraucht. Zudem konnte ein Taxi nicht die erforderliche Vignette für das Halten am Hauptbahnhof vorweisen. Diese kostet jährlich 120 Euro und berechtigt zum Halten.

„Die Kontrollen zeigen langsam Wirkung.“ - Bürgermeister Oliver Franz

„Die relativ kleinen Mängel zeigen, dass die in den vergangenen Wochen mehrfach durchgeführten Kontrollen langsam Wirkung zeigen“, so Franz. Dennoch wolle man aber auch in Zukunft regelmäßige Kontrollen durchführen. „Die Bürger sollen sich darauf verlassen können, im Taxi sicher zu sein.“

Fahrer überprüfen

Zudem sollen auch verstärkt die Fahrer der Taxen überprüft werden. Wiesbadens Polizeipräsident Stefan Müller hegt den Verdacht, dass nicht immer derjenige hinter dem Steuer sitzt, auf den der Taxischein ausgestellt ist. „Es ist eine Unkultur, dass sich Taxifahrer häufig nach Aufrufen nicht als Zeugen bei uns melden. Das verstärkt die Vermutung, dass Fahrer nicht als schnelle Aushilfen erkannt werden wollen“, sagt er. Zudem sollen Taxikonzessionen und Personenbeförderungsscheine künftig zeitlich begrenzt werden.

Logo