Corona-Kontrollen: Stadtpolizei zieht erste Bilanz zu Spielplätzen und Friseuren

Beamte überprüfen Einhaltung der Regeln

Corona-Kontrollen: Stadtpolizei zieht erste Bilanz zu Spielplätzen und Friseuren

Die Mitarbeiter der Stadtpolizei ziehen eine erste Bilanz zur Einhaltung der Corona-Verordnungen, die am Montag in Kraft getreten sind (wir berichteten). Dafür kontrollierten die Stadtpolizisten vor allem Spielplätze, Friseursalons und Fahrgäste im öffentlichen Nahverkehr.

Für die Kontrollen auf den Spielplätzen der Stadt, die seit dem 4. Mai wieder öffnen dürfen, zogen die Mitarbeiter der Stadtpolizei am Dienstag eine positive Bilanz. Die Eltern gehen demnach verantwortungsvoll mit den Bestimmungen um und halten sich zum größten Teil an die Abstandsregelungen.

Auch die Situation in den wiedereröffneten Friseursalons sei vorbildlich. Die Stadtpolizisten kontrollierten bis zum Dienstag fast die Hälfte der rund 330 Salons der Stadt. Nennenswerte Verstöße konnten sie dabei nicht feststellen. Bis zum Ende der Woche will die Stadtpolizei alle Salons kontrolliert haben. Ähnlich positiv verliefen auch die Kontrollen in der Wiesbadener Tafel. Deren Betreiber hatten sich gewünscht, dass die Stadtpolizei bei der am Dienstag wieder aufgenommenen Essensausgabe an Bedürftige dabei sein würde. Dabei gab es nur kleinere Beanstandungen wegen der Einhaltung des Mindestabstands.

Gemeinsam mit ESWE Verkehr kontrollierten die Mitarbeiter der Stadtpolizei außerdem, ob sich die Fahrgäste an die Maskenpflicht im öffentlichen Nahverkehr halten. An ausgewählten Haltestellen sensibilisierten sie die Fahrgäste und wiesen auf die Notwendigkeit des Tragens hin. Die meisten Fahrgäste trugen zwar eine Maske, allerdings mussten die Stadtpolizisten auch acht Bußgeldverfahren einleiten, weil die Fahrgäste keinen Mund-Nase-Schutz trugen und keine Einsicht zeigten. (ab)

Weitere Informationen zu der neuen Verordnung bekommt Ihr hier:

Logo