Kundgebung zur Situation Geflüchteter in Griechenland geplant

Am Samstag ab 16 Uhr auf dem Dern'schen Gelände

Kundgebung zur Situation Geflüchteter in Griechenland geplant

Um auf die Situation der über 14.000 Menschen aufmerksam zu machen, die derzeit im Flüchtlingslager Camp Moria in Griechenland leben, will die Organisation „Seebrücke Wiesbaden“ eine Kundgebung halten. Gemeinsam mit dem Flüchtlingsrat wird die Gruppe am Samstagnachmittag auf dem Dern’schen Gelände sein. Neben der Kundgebung wird es auch eine Kunstaktion geben, so der Flüchtlingsrat in einer Mitteilung.

Die Gruppe will vor allem auf die Zustände im größten Flüchtlingscamp Europas aufmerksam machen. „Die Menschen leben in Zeiten einer tödlichen Pandemie zu tausenden auf engstem Raum ohne Möglichkeit zu rudimentärer Hygiene oder ausreichender medizinischer Versorgung“, so der Wiesbadener Flüchtlingsrat dazu. Man sei empört über die europäische Asylpolitik und trauere mit allen, die in Camp Moria tragische Schicksale erleben müssten.

Das 2015 errichtete Lager ist restlos überfüllt. Immer wieder kommt es zu Schlägereien und Messerstechereien zwischen den Bewohnern. In den letzten fünf Jahren sind dadurch mehrere Menschen gestorben. „Daher gehen wir auf die Straße, um auf diese schreckliche Situation aufmerksam zu machen und zu fordern, dass das im Koalitionsvertrag festgeschriebene Landesaufnahmeprogramm für Geflüchtete mit besonderer Vulnerabilität jetzt endlich umgesetzt wird“, so der Flüchtlingsrat.

Die Kundgebung startet am kommenden Samstag, 8. August, um 16 Uhr auf dem Dern’schen Gelände. (nl)

Logo