Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen wird modernisiert

Die Wiesbadener Schwimmbäder sind in die Jahre gekommen. Die Stadt und der Eigenbetrieb mattiaqua haben sich zusammengetan und werden in Form von mehreren Sanierungsarbeiten Abhilfe schaffen.

Frei- und Hallenbad Kleinfeldchen wird modernisiert

Hochmoderner Edelstahl und ein barrierefreier, behindertenfreundlicher Zugang. Für solch ein Schwimmbecken mit den Maßen 52 mal 18 Meter soll noch in diesem Jahr der erste Spatenstich im Freibadbereich des Kleinfeldchens erfolgen. Da das 50 mal 18 Meter große, vorhandene Schwimmerbecken in die Jahre gekommen ist, investiert der Bäderbetrieb mattiaqua in die Erneuerung. Das Edelstahlbecken kann von Schulen, Vereinen und der Öffentlichkeit genutzt werden.

Barrierefrei und gefördert

Im Zuge des Umbaus wird der Wasserspiegel um zwei Zentimeter hochgesetzt. Besucher, die im Rollstuhl sitzen, können zukünftig direkt mithilfe einer Einstiegstreppe ins Wasser und sind auf keine Hilfsmittel mehr angewiesen.

Das Land Hessen unterstützt die Modernisierung des Bades im Rahmen des Schwimmbad-Investitions- und Modernisierungsprogramm, kurz SWIM, mit 566.000 Euro. Innenminister Beuth, stellte bei seinem Besuch im Kleinfeldchen heraus, wie wichtig es sei, Schwimmen zu lernen und dementsprechend hinreichend Wasserflächen zu schaffen. Weitere Punkte, die Beuth ansprach, umfassen das Bad als wichtigen Ort für den Schulsport, das Meisterschaftstraining und als wesentliche Anlaufstelle um sich fit zu halten.

Das Investitionsvolumen für die im Herbst beginnenden Maßnahmen liegt insgesamt bei 1,6 Millionen Euro. Laut dem Betriebsleiter von mattiaqua, Thomas Baum, wird das neue Edelstahlbecken voraussichtlich im April 2021 fertiggestellt. Zusätzlich werde es bereits während der Sommerferien zu Sanierungsarbeiten der Lüftungs-, Dusch- und WC-Anlagen der Trainingshalle kommen, die sich im Hallenbadbereich befinden.

Logo