Entscheidung zu Maskenpflicht an Schulen liegt vor

Verordnung beschlossen

Entscheidung zu Maskenpflicht an Schulen liegt vor

Die Schüler in Hessen müssen mit Beginn des neuen Schuljahres am Montag, den 17. August, Masken in der Schule tragen. Das hat das Hessische Kultusministerium auf Anfrage von Merkurist bestätigt.

In einer Verordnung hierzu, die noch veröffentlicht wird, wird die Pflicht zum Tragen einer Alltagsmaske an Schulen beschrieben. „Mit Ausnahme des Präsenzunterrichtes“, so ein Sprecher des Ministeriums.

Das bedeutet, dass die Schüler in den Klassenzimmern keinen Mund-Nasen-Schutz tragen müssen — zumindest vonseiten des Kultusministeriums. „Die Gesundheitsämter haben hier aber auch weiterhin noch Eingriffsmöglichkeiten“, so der Sprecher. Wenn es also Gründe — wie etwa ein lokal auftretendes, großes Infektionsgeschehen — gibt, dürfen die Ämter weitere Maßnahmen verhängen. Dazu gehöre auch eine etwaige Maskenpflicht während des Unterrichts.

Bislang durften die Schulleiter in Hessen anordnen, ob Schüler und Lehrer außerhalb des Unterrichtsraumes eine Mund-Nase-Bedeckung tragen müssen. Sie sollten sich daran orientieren, ob das durch die Verhältnisse vor Ort erforderlich war. Die Entscheidung wurde von der jeweiligen Schulleitung in Absprache mit dem Gesundheitsamt getroffen. (ms)

Logo